Raumgestaltung mit Bildern

Bilder, ihre Botschaften und Einflüsse auf uns!

Ein Bild kann mehr ausdrücken als tausend Worte.
Farben, Formen, Landschaften, Personen wirken ständig unveränderlich in den Raum hinein und beeinflussen uns emotional. Emotionen sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich und deshalb subjektiver Natur. Es spielt eine wesentliche Rolle, welche Verbindung wir dazu haben.  Bilder lösen in unserer Phantasie und Erinnerung Gefühle dazu aus. Deshalb sollten sie stets bewusst ausgesucht werden und mit einem tieferen Sinn und einer Absicht behaftet sein. Was möchte ich mit einem Bild bezwecken?

Da physische Bilder unbeweglich sind, drücken sie dem Raum und den zugehörigen Themen des Baguabereichs sozusagen einen Stempel auf. Anders ist es natürlich mit Fotos. Diese sind lebendiger. Sie tragen die Erlebnisse und Prägungen der Vergangenheit in sich. Die Frage stellt sich bei Fotos und Bildern, ob diese auch für die Zukunft förderlich sind.

Landschaftsbilder aus dem Urlaub, welche Glücksgefühle und Freude in uns auslösen, können uns jeden Tag aufs Neue beglücken. Sollte beim Anblick aber eine tiefe Sehnsucht und Traurigkeit aufkommen, sind diese weniger ideal. Genauso verhält es sich mit  Bildern, welche zum Beispiel kahle Bäume oder eine Nebel-Landschaft darstellen. Auch Menschen ohne Gesichter oder mit traurigem Ausdruck beeinflussen uns dementsprechend. Sie zeigen uns jedoch in erster Linie auf, wie der Mensch sich fühlt und welche Sehnsucht in ihm schlummert.

Ahnenbilder mit strengen Mimiken, welche Mangel, Schwere und Ohnmacht darstellen, sollten wir auch von den Wänden nehmen. Genau diese Themen fliessen sonst ständig in unser Bewusstsein mit ein. Wir sollten Menschen kommen und gehen lassen und einfach als Andenken in unseren Herzen behalten. Wenn wir sie ihres Weges ziehen lassen, werden auch unsere eigenen Wege wieder frei. Unser Leben entwickelt sich somit auch weiter und wir bleiben nicht stehen.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie es sich mit Fotos von Babies und Kinden verhält. Diese lösen ja meist eine freudige, liebevolle Stimmung in uns aus. Ich denke, wir sollten die Bilder einfach altersgemäss mitwachsen lassen und stetig aktualisieren, damit wir nicht an Vergangenem hängen bleiben. Kinder wollen ja auch erwachsen werden und nicht „klein“ bleiben 😉 Gemäss meiner Erfahrung mögen es Jugendliche nicht, wenn Freunde, welche sie mit nach Hause bringen, Babyfotos von ihnen sehen 😉

Ich habe die Beobachtung gemacht, dass vielerorts Bilder mit geraden Linien, welche auch zackig bis hin zu aggressiv gestaltet sind, grosse Wände schmücken. Die Farben spielen hier zusätzlich eine wichtige Rolle. Es ist interessant zu erleben, wie die Thematik in diesen Räumen gelebt wird.
Ein fliegender Vogel zum Beispiel, welcher aus der Wohnung zum Fenster heraus fliegt, sei es als Bild, Skulptur oder Ähnliches, zeigt einen Freiheitswunsch eines Bewohners. Er möchte vielleicht aus einer bestehenden Situation ausbrechen.
Über die Symbolik der Bilder erfahren wir sehr viel über das „Innere“ des Menschen.

 

Welche Vorlieben haben sie?
Was finden wir vor?

– Viele Bilder mit Herzen, (ev. blutenden Herzen)?
– Bilder mit Engeln (Feen oder Putten)?
– Aktbilder (Torsos mit fehlenden Gliedmassen)?
– Alte „Stiche“?
– Tiere (Was für welche)?
– Vorliebe für einen speziellen Künstler (Abstrakt, Comic, Clowns)?
– Erbstücke?
– Alles durcheinander gemischt?

Bei Bildern aus der Vergangenheit bleibt man gerne in dieser hängen. Da wir aber im Hier und Jetzt leben sollten, würde ich diese stetig aktualisieren.

Es ist ein Versuch wert, einfach einmal alles abzuhängen, die Wand neu zu streichen und dann eine Weile leer zu lassen. Somit können wir unsere eigenen inneren Bilder wieder unbeeinflusst wahrnehmen. Dies ist vor allem auch in einem Arbeitszimmer sinnvoll, in welchem neue kreative Ideen gefragt sind.

Die Wandgestaltung hat sich in den letzten Jahren sehr entwickelt. So findet man anstelle von Bildern Wandtapeten, welche einem Raum ein ganz spezielles Thema und Weite geben. Auch Gegenstände, Formen, Symbole und Kraftbilder sind sehr gefragt.

Wandgestaltung bringt immer eine Veränderung und wirkt stark auf unser Bewusstsein und in die Lebensräume (Bagua). Diese kann man dadurch sehr unterstützen und optimal gestalten.
Die Auswahl sollte deshalb sehr bedachtsam gewählt und je nach veränderter Lebens-Situation wieder neu angepasst werden.

Ein Tipp…. sein eigenes, persönliches Energie- und Kraftbild erstellen anhand der Geburtszahlen. Natürlich auch für die Kinder, Partnerschaft, Familie und Freunde.

Wie, zeige ich Dir wie in meinem nächsten Workshop!
Hier findest Du die Infos  >>> http://www.fengshuiglueck.ch/workshop
http://www.fengshuiglueck.ch/unser-persoenliches-potenzial-staerken

Ich würde mich feuen, wenn Du dabei bist und ich Dich persönlich begrüssen darf.

Herzliche, kreative Grüsse
Deine Bettina

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.