Zündet das (Euer) Licht an!

Äußeres Licht ist das Wachstum der Pflanzen (Sonne)
Inneres Licht ist das Bewusst-Sein (Liebe)

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_8123.jpg

Mir ist aufgefallen, dass Menschen abends oft lange im Dunkeln sitzen. Ich denke, es hat damit zu tun, dass kein genügender Sichtschutz an den Fenstern vorhanden ist, und sie sich beobachtet fühlen. Dazu habe ich ja bereits im Newsletter vom 1. März 2017 geschrieben.

Alle Lebewesen sind Licht- und Farbwesen. Jede einzelne Zelle besteht aus Licht und den darin enthaltenen Farben. Somit erklärt es sich von selbst, dass jede Zelle, jedes Organ, auf die unterschiedlichen Farbschwingungen des Lichts reagieren.
Wenn ein Mensch also einer mangelnden Beleuchtung ausgesetzt ist, sind logischerweise auch die Lebensfunktionen des Betroffenen mangelhaft versorgt. Als Folge davon können körperliche und psychische Symptome erscheinen wie zum Beispiel: Unwohlsein, eine Krankheit, Ängste, Traurigkeit bis hin zu einer Depression.
Umgekehrt werden bei optimalen Lichtverhältnissen die Lebensfunktionen gestärkt. Dies zeigt sich in körperlicher und psychischer Leistungsfähigkeit, Lebensfreude und Gesundheit.

Die beste und natürlichste Beleuchtung ist immer noch das Sonnenlicht. Wenn die Sonnenstunden weniger sind, verbringt der Mensch seine Zeit oft im Durchschnitt zu 90% oder mehr in geschlossenen Räumen. Häufig verlässt er das Zuhause bei Dunkelheit und kehrt auch erst wieder bei Finsternis von der Arbeit zurück. Dies kann sich ganz schön aufs Gemüt auswirken. Hier wird einem klar, wie wichtig auch die Qualität des künstlichen Lichtes ist. Glücklicherweise gibt es heute so viele Möglichkeiten, die Räume mit ihren Themen und Aufgaben ideal zu

beleuchten. Eine Küche braucht bestimmt helleres Licht als der Esstisch zum Beispiel. Ein Wohnzimmer verträgt sehr gut einzelne varierbare, atmosphärenschaffende Lichtquellen. Warmlicht ist ein Wohlfühl-Lieferant, Kaltlicht empfehle ich nur in seltensten Ausnahme-Fällen. Im Winter brauchen wir vermehrt Wärme und Bahaglichkeit. Kerzen liefern uns dies, sollten jedoch mit Lichtinseln kombiniert werden.

In allen öffentlichen Einrichtungen (Arbeit, Schule, Krankenhäuser usw.), in denen man sich längere Zeit aufhält und dem künstlichen Licht ausgesetzt ist, sollte also auf eine optimale Beleuchtungsqualität (zum Beispiel Vollspektrumlicht, welches annähernd dem Tageslicht entspricht), geachtet werden. So bekommen unser Organismus und unsere Zellen die Lichtinformationen, die sie benötigen, damit sämtliche biologischen Lebensfunktionen harmonisch ablaufen können. Dazu gehört natürlich auch unser Abeitsplatz, um beste Konzentration, Leistungsvermögen, stabile Gesundheit und Wohlbefinden zu gewährleisten.

Ein möglichst täglicher Spaziergang an der frischen Luft und eine ausgewogene, genussvolle Ernährung tragen sehr viel zu einer gesunden psychischen und körperlichen Verfassung bei. Wenn wir all die schönen Dinge des Lebens in Dankbarkeit wahrnehmen und geniessen, strahlen wir automatisch aus unserem Inneren und die fehlende Sonne schlägt uns nicht aufs Gemüt.

Also… zündet rechtzeitig das „Äussere“ Licht an und seht die schönen Dinge des Lebens ganz bewusst.

Ich wünsche Ihnen / Dir ganz viele Lichtquellen in der dunklen Tages-Zeit und eine lichtvolle Adventszeit voller Freude, Liebe und Glücksgefühlen.

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Zündet das (Euer) Licht an!

Grau ist Grau Teil 2

Ich bin gerade von einer Geschäftsreise aus Berlin zurück. Die Tage waren mehrheitlich grau und regnerisch. Dies hat mich dazu inspiriert, meinem letzten Newsletter (Beige und Grau) noch eine verfeinerte Ergänzung zum Thema Grau zu schreiben.

Es ist mir aufgefallen, dass in den Warenhäusern, besonders in den Kleiderabteilungen und Boutiquen, aufallend viele Grautöne vorhanden sind. Vom hellen Silber-Grau bis zum dunklen Anthrazit und Schwarz.

Was bedeutet eigentlich die Farbe Grau und welche Eigenschaften entsprechen diesem?

Grau ist eine Mischung von Weiss und Schwarz s. NL vom 15.6.16.
Ein helles Grau hat mehr Beimischung von Weiss, welches gängig dem Tageslicht entspricht.
Ein dunkles Grau hat fast kein Weissanteil, welches der „Nacht“ entspricht.
Ein mittleres Grau ist neutral. Man kann auch sagen „farblos“, wir bekennen keine Farbe.
Erinnern wir uns an die Redewendungen welche Grau so wunderbar beschreiben….

„Die graue Maus“
„Einen grauen Tag haben“
„Grauzone“
„Grausam, grauenvoll und gruselig“
„Grauschleier“
„Graue Eminenz“
„Detektivgrau“
usw.

Meinen Beobachtungen zufolge bevorzugen Menschen Grau in Kleidung, um neutral zu sein, nicht aufzufallen, wenn sie unsicher sind und sich anpassen wollen oder müssen.

Es ist momentan ein kollektive Thema, was uns hier die Konsumgesellschaft präsentiert und spiegelt. Ich denke es hat mit dem grossen Wandel der Menschheit, welcher gerade im Gange ist, zu tun. Viele Menschen sind verunsichert, was die Zukunft betrifft (5G, Klimawandel, Politik usw.) Doch dazu möchte ich mich heute nicht äussern, zu 5G habe ich ja bereits schon geschrieben.

Das Phänomen Grau hatten wir übrigens schon einmal.
Ich erinnere mich noch sehr gut an 1999 als die Farben Grau mit Rosa/Pink modern waren. Damals ging es um den Übergang ins neue Jahrtausend. In den Medien hiess es, man wisse nicht, ob das ganze digitale Netz beim Wechsel (2000) funktionieren würde. Probleme der Banken, ob Konten danach gelöscht und wieder auffindbar sein würden, wurde in Erwägung gezogen. Es ging um Unsicherheit (Grau), was mit dem ersparten Geld passieren würde. Rosa steht unter vielem anderen für das liebevolle Vertrauen.
Also….. es ist damals nichts passiert und alles lief wie gewohnt weiter.

Grau an Hausfassaden entspannt den Blick und fällt nicht sonderlich auf. Das Gebäude drängt sich nicht in den Vordergrund.
Grau in den Räumen und als Wandanstrich wirkt neutral. Als Bodenbelag ist diese Farbe natürlich pflegeleicht, weil man Schmutz nicht sofort wahrnimmt.
Bedenken wir jedoch, dass der Boden für unser Fundament, auf dem wir aufbauen, steht. Da es immer mehrere Perspektiven gibt, können wir uns also fragen:

Wie sieht es mit meiner Stabilität und Gesundheit aus, wie trete ich auf?
Neutral, vertrauensvoll, unscheinbar, geheimnisvoll, ohne persönliche Meinung, farblos usw.
Mit grossen, bunten Teppichen kann ausgeglichen werden.

Als Wandfarbe rückt das Grau noch intensiver in unsere Sicht. Wir sehen das Grau ständig und es beeinflusst uns auch unbewusst. Da können wir uns fragen:

Wie sieht es mit meiner Fröhlichkeit, Lebendigkeit, Spontanität, Leichtigkeit, Freude, Spass und Freundeskreis aus usw.? Wenn diese gegeben sind, beruhigt mich Grau wahrscheinlich und ich kann Zuhause einfach entspannen.

In südlichen Ländern, wo die Sonne mehr Wärme und Licht spendet, halten sich die Menschen mehr draussen auf und somit ist ein Gleichgewicht da. Je nördlicher es geht, sind die Sonnenstunden rarer, mehr trübe oder gar neblige (graue) Tage, sowie längere Winterzeit und lichtarme Tagesstunden sind gegeben.
Wir alle wissen, dass diese Zeit für viele Menschen schwierig ist und die Depressionen zunehmen. Auch geht man nicht mehr so oft ausser Haus.

Was braucht es also, was würde helfen?

Wenn wir nicht so farbenfreudig sind und es lieber neutral halten möchten, dient uns eben die Farbe Beige. Sie ist ebenso neutral und zurückhaltend, strahlt aber eine behagliche Wärme, Geborgenheit und zurückhaltende Eleganz aus. Beige wirkt niemals „hart“, sondern weich und wohnlich. Es bietet uns die ideale Basis für farblich abgestimmte Wohnaccessoires. Beige ist die Mischung von Braun und Weiss. Wir finden dazu verschiedene Farbnuancen.

Leinen, Baumwolle, Wolle, Bast, Sisal und viele Naturmaterialien sind in diesen Tönen findbar. Somit eignen sie sich auch besonders gut für „natürliches“ Wohnen und Einrichten. Ebenso erweckt es in uns Urlaubsgefühle und erinnert uns an Sand, Muscheln und Meer.

Für die bevorstehenden kalten Wintertage empfehle ich die warmen Herbsttöne in Gelb, Gold, Abricot, Orange und Grün (Pflanzen).

Farbenfreudige, glückliche und wohlige Herbsttage wünsche ich Ihnen/Dir aufs Herzlichste
Ihre, Deine Bettina

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Grau ist Grau Teil 2

Raumgestaltung und neutrales Beige und Grau

In der letzten Zeit hat sich vermehrt ein Trend zur Farbe Beige entwickelt . Beige ist modern!

Beige ist gebrochenes Weiss, welches mit Braun gemischt wird. Diese Farbe ist bedeutend wärmer, feiner, neutraler und auch weniger heikel als reines Weiss.
Zu Weiss habe ich ja in meinem letzten Newsletter schon geschrieben!

Die Nuancen der Beigetöne spielen bei der Gestaltung der Wände eine wichtige Rolle und sollten mit dem vorhandenen Inventar abgestimmt werden. Ebenso sollte der Lichteinfall und vorhandene Boden (Material und Farbe) mitberücksichtigt werden, um den genauen Farbton zu ermitteln. Wird zum Beispiel etwas Gelb beigemischt, wirkt der Raum bedeutend wärmer, behaglicher und lässt auch Räume mit schwachem Tageslicht sonnig erstrahlen. Wird etwas Grau beigemischt, wirkt der Raum kühler und unpersönlicher. Solch gestaltete Wände sind neutral und eignen sich gut als Basiston. Sie lassen uns viel Spielraum bei der Farbakzentuierung der Einrichtung. Durch die vornehme Zurückhaltung von Beige kommen Bilder, Kunstwerke, Möbel und Accessoires besser zur Geltung, als bei weissen Wänden und der Raum wirkt nicht „hart“, sondern harmonisch.

Da sich der Trend auch zu gemusterten Tapeten und grossen Fotocollagen hinbewegt,        haben wir mit hellem Beige auch die Möglichkeit, einer Wand grosszügig ein Lieblings-Thema zu geben.

 

 

 

Die Kombination Weiss-Beige ist ein Klassiker und wird auch bei der Möbelherstellung momentan viel verwendet. Besonders schön empfinde ich die Kombination gebrochenes Weiss (Beige, Créme) mit Holz. Es strahlt eine grosse Leichtigkeit aus, welche sich dann auch auf unser Gemüt überträgt. Helles Holz enthält die Farbe Beige bereits im Material. Besonders ansprechend ist auch der Kontrast mit dunkleren Hölzern. Beige kann also eigentlich mit vielen Holzarten kombiniert werden. Die Farben sollten einfach aus der selben Farbfamilie stammen.

So gibt es zum Beispiel Nuancen, welche die Bezeichnung Cappucino, Latte Macchiato,   Caramel, Haselnuss, Kaffebraun, Mocca, Espresso, Schokolade usw. erhalten haben. Somit können wir uns sofort ein Bild vom Farbton machen. Dies sind die Brauntöne, welche auch erdend wirken!
Dann haben wir auch die Beigetöne wie Natur, Creme, Sand, Stein, Ecru, Leinen, Winterweiss und Elfenbein, welche eher einen leichten Gelbanteil beigemischt haben. Sie entsprechen der Natur und sind somit sicher für ein luftiges, frisches Wohlfühlambiente auch in kalten Jahreszeiten geeignet. Zudem sind die warmen Töne sehr angenehm für die Augen und helfen zu entspannen. Deshalb sind sie auch sehr geeignet für die Badezimmer, weil wir durch die Wärme ein Wellness- und Spa-Feeling erhalten.
Warmes Beige mit einem gelben Unterton eignen sich ebenso hervorragend für fensterlose Räume und auch den Eingangsbereich. Beim Eintreten empfängt uns sofort ein wohliges, sonniges Willkommensgefühl.

Sehr gut passen die trendigen Accessoires aus Gold, Messing und Kupfer dazu.

Trotzdem die Farben nicht vergessen….

Farbe ist Leben, Leben ist Farbe!

Einen farbenfreudigen „goldenen“ Herbst wünsche ich herzlichst
Ihre, Eure Bettina

NEU: Feng-Shui Workshop in Malans (GR) am 16.10.19

Vom 27. September bis 4. Oktober bin ich in Berlin. Persönliche Beratungen können noch gebucht werden.
Terminabsprache gerne per Mail!

Ich freue mich auf Dich/Euch.

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Raumgestaltung und neutrales Beige und Grau

Raumgestaltung und Farben

Unsere Raumgestaltung sollte nicht nur zweckmässig und Aufhübschung sein, denn sie beeinflusst auch wesentlich die Atmosphäre und unser Befinden. Sie spiegelt das emotionale „Klima“, in dem wir arbeiten oder Zuhause sind.

Oft scheuen oder lehnen Menschen aus Unsicherheit Farben an den Wänden ab, lassen sie lieber weiss und denken, man könnte ja mit Bildern, Vorhängen und anderen Dekoartikeln genug Farbe in den Raum bringen. Ja, das geht, es braucht jedoch ein grosses Fingerspitzen- und Farbgefühl, damit eine ausgewogene Harmonie entsteht. Vor einem weissen Hintergrund wirken starke  Farbkleckse oft sehr hart und zu farblos und langweilig wenn es helle Farben sind. Es fehlt der Background, welcher eine Verschmelzung mit den Accessoires eingeht. Weisse Räume sehen oft sehr nackt, kalt und steril aus, auch wenn darin viele bunte Bilder hängen oder sich solche Gegenstände befinden. Weiss scheint neutral, so als könne man damit auf keinen Fall einen Fehler machen. Es ist, als wenn man lieber keine Gefühle zeigt, als die „falschen“, denn weisse Wände wirken ja unverfänglich.

Unsere Wahrnehmung ist sinnlicher Natur. Deshalb beeinflussen die Farben auch unsere Sinne und damit unsere Gefühlsebene. Wie stark unsere Gefühle unsere Gedanken bestimmen ist uns allen ja bekannt. Ein Mensch, der freundlich gestimmt ist, kann in dem Moment nicht schimpfen oder fluchen und wer ärgerlich ist, hegt keine liebevollen, freundlichen und wohlwollenden Gedanken.

Mit einere harmonischen Raumgestaltung können wir also unsere Befindlichkeit steuern. Hierbei spielen die Farben eine bedeutende Rolle.

Da kommt mir gerade eine Krankenhaus-Atmosphäre in sterilem Weiss in den Sinn. Wie fühlen Sie sich da?
Es hat sich zum Beispiel bereits erwiesen, dass Patienten schneller genesen, wenn sie sich in einem freundlichen, warmen Gelb oder Abricot gestrichenem Raum befinden, als in einem Raum mit abweisendem, glatten Weiss. Obwohl Weiss ja absolute Reinheit symbolisiert, so aber auch Sterilität und Unnahbarkeit.

Weisse Farbe in der Raumgestaltung ist hervorragend geeignet, wenn sie als Brücke zwischen zwei Polen dienen soll. Zum Beispiel stellt ein weisser Streifen an der farbigen senkrechten Wand die Verbindung zur weissen waagrechten Decke her, oder auch zwischen verschiedenen bunten Farben. Weiss hat also eine trennende wie auch verbindende Funktion. Wenn es im richtigen Verhältnis steht, trägt seine Neutralität wesentlich zu einem harmonischen Gesamtbild bei.

Grundsätzlich unterscheiden wir kühle und warme Farben, klare und getrübte Farben. Sie kennen dies vielleicht von der Farbtypberatung. Da gibt es die kühlen Farben des Wintertyps, die klaren Farben des Frühlingstyps, die warmen Farben des Sommertyps und die erdigen Farben des Herbsttyps. Sie können dies gewissermassen auf die Räume übertragen. Die Räume sind ja sozusagen unsere zweite Haut. Die eigenen zu uns passenden Farben unterstützen ja nicht nur unser Aussehen und unsere Persönlichkeit, wir fühlen uns darin auch am wohlsten.

Die Farbe im Raum hat noch eine stärkere Wirkung auf uns, als die Kleidung, weil wir  sie ständig bewusst oder unbewusst wahrnehmen, während die Kleidung selbst hauptsächlich von den anderen gesehen wird.

Farben und Licht weiten, öffnen einen Raum oder engen, verkleinern ihn. Je nach Farbwahl können Schatten dunkler oder heller sein, Konturen härter oder weicher, können wir eine neutrale Distanziertheit oder romantische Weichheit entstehen lassen. Ausserdem spielt der Winkel des Lichteinfalls als auch dessen Intensität eine Rolle. Die Grösse des Raumes, die Himmelsrichtung, das vorhandene Material und auch die Verwendung des Raumes sollte mitberücksichtigt werden. Ein Arbeitszimmer wird man anders streichen als das Schlafzimmer oder die Kinderzimmer. Die Gemeinschaftsräume sollten in einer Farbe gehalten werden, welche für alle Bewohner harmonisch ist. Bei persönlichen Zimmern kann der eigene Farbenstrahl mitberücksichtigt werden.

Tipps:

 –  Bedenken Sie, auf der grossen senkrechten Wandfläche wirkt eine Farbe anders, als am kleinen Muster.
 –  Das gebrochene Weiss der Decke sollte sich je nach Raumhöhe noch ca. 15 bis 30 cm die Wände herunter erstrecken. Das macht einen Raum optisch höher und wenn die Wandfarbe nicht bis in die Raumecken reicht, macht ihn das weiter. Man kann diese Wirkung noch mit weissen Profilleisten verstärken, dann wirkt die Wand wie ein grosses Passpatou und es gibt keine harten, scharfen Übergänge von Wand und Decke, welche Schatten werfen.
 –  Je nach Jahreszeit, Sonnenstand und Witterung wirkt eine Farbe im Raum anders und dies wiederum beeinflussst unsere Wahrnehmung. Die Farbe also beim Aussuchen auch immer in verschiedenen Raum-Winkeln und auch bei künstlicher Beleuchtung anschauen.
 –  Fussböden in Erdfarben vermitteln mehr Geborgenheit und Sicherheit, als weisse, schwarze und blaue Böden oder auch solche in Hochglanz.
 –  Einen langen, schmalen Flur kann man kürzen, wenn die Wand am Ende des Korridors in einem dunkleren Ton gestrichen wird oder versetzte Farbstreifen im Korridor angebracht werden.
 –  Auf einer weissen Wand wirkt zum Beispiel das bunte Obst auf einem Bild zu grell und unnatürlich, auf einer grünen Wand wirkt es schal, aber bei einem hellen Abricot im Hintergrund würde man am liebsten reinbeissen.
 –  Farben nie einzeln betrachten, sondern immer im Zusammenwirken mehrerer, aber zumindest der drei vorhandenen Grundfarben (Boden, Wände, Möbel). Mit der Zeit entwickelt sich dann immer mehr Gespür für harmonische Farbkompositionen und feinste Nuancen. Wenn man nie beginnt, sich an die Farben zu wagen, lernt man auch nie deren Wirkung und wie man sie förderlich und unterstützend einsetzen kann. Das ist wie mit den Gefühlen. Was wir nicht ausdrücken können, bestimmt unser Leben und unsere Befindlichkeit.

Ich wünsche Ihnen ein frohes Experimentieren!

Herzlichst Ihre / Eure Bettina 

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Raumgestaltung und Farben

Was die vier Wände sagen

ProntoPro hat mich interviewt!

Veröffentlicht am 29 Juli 2019 von Verena Arnold
Condividi su Facebook Condividi su Twitter Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin
 
 

Wenn Menschen Unwohlsein verspüren, gehen sie normalerweise von körperlichen Ursachen aus, oder aber versuchen in sich hineinzuhören, ob sie psychisch etwas beschäftigt. Dieses Hinterfragen ist gut und wichtig! Es gibt jedoch auch Hinweise im Aussen, welche die menschliche Problematik exakt spiegeln. Genauer gesagt: ihre eigenen vier Wände und die Energien darin. Bettina Heiniger entschlüsselt diese Spiegelungen und unterstützt durch eine energetische Veränderung der Räume die inneren Veränderungen der Menschen. 

Bettina Heiniger ist Diplom-Feng-Shui Beraterin, Farbtherapeutin und Dozentin. Ihre Ausbildung zur Feng-Shui Beraterin absolvierte sie 1997 bis 1999 an der Meisterschule für spirituelles Feng-Shui von Ilse Renetzeder in Luzern. Da die Farben und ihre Wirkungsweisen Heiniger immer mehr faszinierten, hängte sie im Anschluss die zweijährige Ausbildung zur Diplom-Farbtherapeutin an. Einige Jahre später bildete sie sich zur Diplom-Free-Energy-Trainerin weiter. Von 2003 bis 2006 gründete und leitete Heiniger die europäische Feng-Shui-Meisterschule, nach Ilse Renetzeder, in Luzern. Die vielen Beratungen und damit verbundenen Bedürfnisse und Thematiken der Klienten führten sie zu verschiedenen Weiterbildungen und Selbststudien.

Daraus entstand die Idee einer Schule für ganzheitliches spirituelles Feng-Shui. Im Frühling 2008 gründete Heiniger somit die Feng-Shui Akademie, eine humanistisch orientierte, integrative Schule für Ganzheitliches Neues Bewusstsein, wo Heiniger seither das umfassende Wissen sowie ihren gesammelten Erfahrungsschatz im ganzheitlichen, spirituellen und intuitiven Sinne weitergibt. 2016 dann entstand nach langem Selbststudium eine Ausbildung in Numerologie / Pentalogie. Heiniger ist Allein-Unternehmerin, aber hat bei den Ausbildungen eine Assistentin, welche sich um das Wohl der Teilnehmer kümmert.

Heiniger wurde im Jahr 1959 in Menziken geboren, wo sie auch ihre Kindheit verbrachte. Inzwischen ist sie verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Kindern. Nebst der Lehrtätigkeit berät und begleitet sie mit grosser Freude und Passion sowohl Privat-, als auch Geschäftspersonen, welche ihr Umfeld harmonischer und ihren Bedürfnissen entsprechend gestalten möchten. Bei jeder Feng-Shui Beratung steht für Heiniger das Wohlbefinden und die Entwicklung der einzelnen Personen im Vordergrund. Ziel ist es, die Räumlichkeiten so zu harmonisieren, dass sich das individuelle Potenzial vollständig entfalten kann. Diese ganzheitliche Art zu beraten und Wissen zu vermitteln, Balance und Glück in den Menschen entstehen zu lassen, erfüllt Heiniger nach eigener Aussage «vollkommen». 

Unsere Interviewpartnerin Bettina Heiniger ist Diplom-Feng-Shui Beraterin

 

Bettina, wie bist du dazu gekommen, Feng-Shui Beraterin zu werden? Was steht bei einer solchen Beratung für dich im Vordergrund?

Ich wurde 1997 durch einen ganzseitigen Zeitungsartikel auf diesen Beruf aufmerksam. Den Menschen in allen Lebenslagen, Themen und Problemen helfen zu können, faszinierte mich sofort. 

Die Wohnung oder das Haus, welche wir Menschen „zufällig“ aussuchen, zeigt an, in welcher Lebenslage wir uns befinden und welche Lebensthemen anstehen, also auch was auf uns zu kommt. Ablesen kann man dies im Grundriss an der Lage der Türen, der Raumaufteilung und vielem mehr. Weitere Auskunft geben die Formen, Materialien und Farben, mit denen wir unsere Wohnung eingerichtet haben.

Für mich steht immer der Mensch mit all seinen Themen und Wünschen im Vordergrund. Er ist der Mittelpunkt. Dabei unterstütze und helfe ich ihm. Wie aussen, so innen: energetische Einrichtung erzeugt Impulse für förderliche Veränderungen.

 

Welches Equipment braucht man, um den Beruf einer Feng-Shui Beraterin und Farbtherapeutin auszuüben? Welche Utensilien benötigst du für eine Pentalogie-Beratung?

Fürs Feng-Shui brauche ich hauptsächlich Farbmuster, Pendel und Einhandrute, um Störfelder auszutesten und Wasseradern aufzuspüren. Für eine Pentalogie-Beratung benötige ich ein Diagramm, Buntstifte und ein Lineal.

Durch meine langjährigen, gesammelten Erfahrungen bringe ich die Themen schnell auf den Punkt. Wichtig ist das Geburtsdatum mit genauer Geburtszeit des Kunden.

 

Neben der Beratung zur Farbgestaltung hast du viele andere Angebote? Gib uns doch einen Einblick, was Interessierte bei dir alles machen können.

Nebst der Lehrtätigkeit berate und begleite ich mit grosser Freude und Passion sowohl Privat-, als auch Geschäftspersonen, welche ihr Umfeld harmonischer und ihren Bedürfnissen entsprechend gestalten möchten. Bei jeder Feng-Shui Beratung steht für mich das Wohlbefinden und die Entwicklung der einzelnen Personen im Vordergrund. Ziel ist es, die Räumlichkeiten so zu harmonisieren, dass sich das individuelle Potenzial vollständig entfalten kann. Auch Störfelder wie zum Beispiel Wasseradern und Elektrosmog neutralisieren, ist immer wieder ein empfehlenswertes Thema, besonders jetzt auch wichtig mit dem G-5. Energetische Hausreinigungen und Räucherungen bei anhaftenden Energien und Neubezügen erachte ich auch als wichtig, damit man im eigenen Zuhause die Energie für sich alleine zur Verfügung hat. Die Energien der Vorgänger zum Beispiel haften oft noch in den Räumen.

Zuvor senden mir die Kunden den massstabgetreuen Grundriss und ihr Anliegen, Wünsche, und so weiter, für die Feng-Shui-Beratung. Ich frage die Kunden auch immer, ob es etwas in ihrem Leben gibt, was besser laufen dürfte. Zum Beispiel beruflich, familiär, partnerschaftlich, finanziell, gesundheitlich oder eben irgendein anderes Thema, welches ich dann zusätzlich unterstützen kann.

Eine Pentalogie-Beratung ist eine geniale Möglichkeit, sich selbst und seine Mitmenschen besser zu erkennen und zu verstehen. Auch für Therapeuten ist die Pentalogie ein sehr effektives Hilfsmittel, die Themen der Kunden schneller zu erfassen, um ihnen danach einen massgeschneiderten Therapievorschlag unterbreiten zu können. Mit Hilfe der Pentalogie können wir die Persönlichkeit der Menschen schnell erfassen, uns Verhaltensweisen von Menschen erklären, wertvolle Tipps und Hilfestellung weitergeben, Beziehungsthematiken klären, berufliche Talente erkennen, eine Therapie bewusstseinsmässig unterstützen, körperliche Schwachstellen erkennen (Körperbild), und den Seelenplan herausfinden (Seelenbild).

 

Wie läuft bei dir eine Pentalogie-Beratung ab und wie hoch sind die Kosten dafür?

Eine Pentalogie-Beratung dauert zirka eine bis anderthalb Stunden. Ich benötige das Geburtsdatum, wenn möglich mit genauer Zeitangabe – erhältlich bei der Geburtsgemeinde – den vollständigen Namen, Nationalität und Geburtsort. Pro Erwachsener kostet mein Service CHF 200.- und pro Kind bis vierzehn Jahre CHF 100.- Das besondere an meinem Service ist, dass Klienten das Gespräch mit ihrem Smartphone aufnehmen dürfen, damit sie es jederzeit wieder zur Verfügung haben, oder ich nehme es auf, und sie können es dann auf ihrem PC abspeichern. Oft hört man ja nur die momentan wichtigen Dinge und vieles kann man gar nicht aufnehmen. Ein Jahr später hört man voller Überraschung wieder andere Dinge aus dem Gespräch heraus, welche dann wichtig sind. Eine Beratung kann auch per Skype oder Facetime durchgeführt werden. 

Eine Pentalogie-Beratung dauert zirka eine bis anderthalb Stunden

 

Störfelder ergründen mit Feng-Shui

Wohnungen und Häuser sagen mehr über die Lebenslagen und Lebensenergien von ihren Bewohnern aus, als manch einer für möglich hält. Gängige Anhaltspunkte sind zum Beispiel Farben, Materialien und Formen. Daher lohnt es sich auf jeden Fall, seine vier Wände auch auf Störfelder abtasten zu lassen. Dies können zum Beispiel Wasseradern und Elektrosmog sein. Das Gespräch mit dem Feng-Shui Berater aufzunehmen ist sehr ratsam, da wir alle ja eine sogenannte “Betriebs-Blindheit” haben. Somit bleiben keine Informationen unbewusst und man kann sein Leben förderlich in die gewünschte Richtung und Harmonie bringen.

Herzlichen Dank für das nette Interwiew Frau Arnold und ProntoPro!

Möchten Sie Pentalogie lernen?
Die Ausbildung ist auch eine ganzheitliche Lebensschule und dient der eigenen persönlichen Bewusstseinserweiterung und -entwicklung.
Die nächste beginnt am 31. August! Sind Sie, bist Du dabei?
Referenzen
Impressionen

Ausbildung zur/zum
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Beraterin
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Berater
Stoffplan und Daten 2019,20

Möchten Sie eine persönliche Beratung?

Herzliche Sommergrüsse
Ihre/Eure Bettina

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für Was die vier Wände sagen

Was erkennen wir im Körperbild der Pentalogie?

Wir sind nicht der Körper mit einer Seele,
sondern eine Seele mit einem Körper.

Durch diese Sichtweise erhalten wir das Verständnis, weshalb der Körper auf unsere Psyche (Seele) reagiert.

Im Körperbild können wir ablesen, welche Organe blockiert oder belastet sind. Wir erkennen, wo zum Beispiel wenig Energie vorhanden ist, oder wo sich durch eine erhöhte Energiezufuhr ein Symptom, bis hin zur Krankheit zeigen kann.

Wenn die Lebensaufgabe, der Lebens- und Seelenplan mit allen Herausforderungen und Entwicklungen, welche im Geist- und Seelenbild ersichtlich sind, nicht erfüllt wird, machen sich bei den Organen, welche im Körperbild mit einer Zahl besetzt sind (s.u.), meistens zuerst Schwierigkeiten und Erkrankungen bemerkbar.

Meist sind die eigenen Themen dem Menschen ja nicht bewusst, weil er diese für sich selbst nicht erkennen kann. Das Körperbild ist also sehr hilfreich, wenn man die Ursache von Krankheiten oder Problemen, mit den dahinterliegenenden Themen erkennen möchte. Hierbei ist der Lebensplan eine grosse Hilfe.

Die erkennbaren Zahlen, welche sich auf dem Körperbild durch das Geburtsdatum errechnen lassen, sind Blockaden oder Energiezufuhren, welche nicht nur direkte Auswirkungen auf unser physisches Wohlbefinden haben. Sie stehen auch mit unseren Charaktereigenschaften, unseren persönlichen Stärken und Schwächen sowie unserer Psyche in Verbindung.

Wenn wir gesund bleiben möchten, macht es also Sinn, unsere eigenen gewählten Themen anzugehen. Doch dazu müssen wir diese erst einmal erkennen können.

Sollten sich bereits Symptome zeigen, haben wir die Möglichkeit, unsere Energien konstruktiv anzuwenden und Blockaden aufzulösen. Je mehr ein Mensch sich sträubt, die dahinterliegenden Themen anzusehen, je stärker werden die körperlichen Reaktionen sein. Wenn er über die Zusammenhänge der Krankheit weiss, mitfühlt und mitdenkt, auch «mitarbeitet», desto effektiver, schneller und leichter wird die «Heilung» eintreten. Eventuell durch Mithilfe eines Heilpraktikers, Therapeuten oder Arztes.

Schmerz ist immer ein wichtiges Alarmsignal, welches uns auf unangenehme Weise eindringlich darauf hinweist, was bei uns gerade nicht im Fluss ist. (Auch bei Kindern)! Es sind unsere unbewussten Schattenseiten im Verborgenen, welche erlöst werden möchten.

Gerne helfe und unterstütze ich Sie mit einer Beratung dabei und erkläre Ihnen Ihre Themen.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal erwähnen, dass das Geistbild, das Pentagramm, erste Priorität hat und als Grundlage zuerst angeschaut werden sollte. Denn alles entsteht zuerst im Geist. Das Seelenbild baut darauf auf, nachher folgt das Körperbild.

GEIST – SEELE – KÖRPER

Möchten Sie es lernen?
Die Ausbildung ist auch eine ganzheitliche Lebensschule und dient der eigenen persönlichen Bewusstseinserweiterung und -entwicklung.
Die nächste beginnt am 31. August! Sind Sie, bist Du dabei?
Referenzen
Impressionen

Grüsse von Pythagoras

Ich freue mich schon sehr auf die neue Gruppe und die interessanten, erkenntnis- und lehrreichen Tage, bei denen uns die Leichtigkeit und eine Menge Spass  begleiten wird.

Ausbildung zur/zum
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Beraterin
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Berater
Stoffplan und Daten 2019,20

Möchten Sie eine persönliche Beratung?

Herzliche Sommergrüsse
Ihre/Eure Bettina

 

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Was erkennen wir im Körperbild der Pentalogie?

Was erkennen wir im Seelenbild der Pentalogie?

Die Seele ist in sich ganz, vollständig und rein.

Ich BIN die Seele, nicht ich habe eine Seele.

Im Seelenbild können wir unsere unbewusste Lebensaufgabe und unser Seelenziel für diese Inkarnation erkennen.

Die Seele inkarniert mit einer Absicht für jedes Leben. Die Absicht ist, uns immer neu bewusst zu werden, wer wir Menschen in Wahrheit sind, wo wir herkommen und wie wir auf der Erde dieses Bewusstsein im Alltag integrieren können. Das geht einher mit den vielfältigsten Erfahrungen, die unsere Seele praktisch nur durch uns als Mensch machen kann. Das ist somit auch das Hauptziel unserer Seele, an unseren Erfahrungen teilhaben zu können. All dies ist mit dem «Kollektiv» abgesprochen. Deshalb lebt und stirbt man nicht per «Zufall», Unfall usw.

Die Seele möchte also im Hier und Jetzt Erfahrungen machen. Welche diese sind, erkennen wir anhand des Seelenbildes, welches uns als Vermittlerrolle dient.

Hier ein paar Beispiele, was wir darin erkennen können:

  • Wo Erfahrungen einer psychisch schwierigen Kindheit gespeichert sind
  • Wo wir „seelisch“ dünnhäutig sind
  • Wo und weshalb wir etwas länger brauchen, um psychische Dinge zu verdauen
  • Warum wir uns oft selbst nicht verstehen
  • Warum wir sehr verletzlich sind
  • Warum wir öfters an uns selbst zweifeln
  • Warum wir ausgeprägt träumen, oft auch angstvoll
  • Warum wir Tagträumen und manchmal realitätsfremd sind
  • Warum wir schüchtern sind
  • Warum wir oft nichts auf die Reihe bekommen
  • Wo ein unbewusstes, verstecktes Opferthema liegt
  • Weshalb wir uns manchmal als nicht „normal“ empfinden
  • Was meine eigentliche Bestimmung ist

usw… Die Reihe setzt sich noch ewig fort.

Durch die praktische Arbeit mit dem Seelenbild, hat sich herauskristallisiert, dass Emotionen häufig Gefühle sind, die selbständig geworden sind und die wir oft nicht mehr kontrollieren können.

Wir befinden uns in der jetzigen Zeit auf dem Weg zur Entfaltung unseres kosmischen Bewusstseins, jeder mit seinen Begabungen, Talenten und Herausforderungen. Vielleicht möchtest gerade auch DU Pionierarbeit leisten und ein Leuchtturm für Andere sein.

Durch das Erkennen des Seelenplanes können wir die durch uns selbst geschaffenen Situationen verstehen, die gemachten gespeicherten Erfahrungen ins Bewusstsein holen, Unerwünschtes transformieren, eine Wegrichtung bekommen, wieder Freude spüren, inneres Glück erleben und somit eine Ausgewogen- und Ausgeglichenheit erreichen.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal erwähnen, dass das Geistbild, das Pentagramm, erste Priorität hat und als Grundlage zuerst angeschaut werden sollte. Denn alles entsteht zuerst im Geist. Das Seelenbild baut darauf auf, nachher folgt das Körperbild.
Dazu mehr beim nächsten Newsletter.

Möchten Sie es lernen?
Die nächste Ausbildung beginnt Ende August!
Ich würde mich freuen, wenn Sie dabei sind.

Ausbildung zur/zum
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Beraterin
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Berater
Stoffplan und Daten 2019,20

Möchten Sie eine persönliche Beratung?

Herzliche Sommergrüsse
Ihre/Eure Bettina

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Was erkennen wir im Seelenbild der Pentalogie?

Was ist eigentlich „PENTALOGIE“?

Diese Frage wird mir öfters gestellt. In diesem Beitrag erkläre ich es genauer!

Die Pentalogie ist eine geniale, einfache Möglichkeit, sich selbst und seine Mitmenschen besser zu Pentalogie 001erkennen und zu verstehen.

Die Zahlensymbolik stellte zu allen Zeiten den universellen Schlüssel dar, um zu den Geheimnissen des Lebens wie auch den Gesetzmäßigkeiten des Geistes Zugang zu finden. Die Zahlen hüten ein ewiges Wissen, das einigen Wenigen schon immer bekannt war.

Die Pyramiden und die Heiligen Schriften bezeugen es heute noch.
Wir verwenden die Zahlen nur in Hinblick auf die quantitative, zählende Weise, die andere qualitative, er-zählende Seite verbindet uns auch mit einem universellen Inhalt hinter den Formen.

Viele psychologische wie auch geistige Schulen kennen Typologien zur Ermittlung der Persönlichkeit.

Die Zahlenlehre in unserem Kulturkreis geht grösstenteils zurück auf Pythagoras. Während er die Grundlagen von Form und Frequenz erforschte, entdeckte er Beziehungen zwischen Geist und Materie, wo zuvor keine solche Ordnung gegeben zu sein schien, und zeigte verborgene Zahlenverhältnisse auf, die als Schlüssel zu den Geheimnissen der Psyche dienen.

Für uns alle wird es zukünftig immer mehr von Wichtigkeit sein, uns zu erkennen, uns zu verstehen und auch einzubringen, denn unser Aufgabenbereich umfasst mehr als nur den materiellen Teil. Den unsichtbaren, nicht materiellen Teil wie zum Beispiel unsere Psyche, Gefühle und der Seelenplan ist ebenso wichtig, um in Harmonie und in der Balance zu sein.
Je mehr wir über uns selbst in Erfahrung bringen, umso effizienter und ausgeglichener wird sich unser Leben gestalten, und umso besser werden wir mit unseren Mitmenschen umgehen können und sie verstehen lernen.

Die Zahlenlehre bietet uns dafür einen großartigen Schlüssel!

Das Pentagramm ist eine Weiterführung und Weiterentwicklung der Numerologie. Es ist das Symbol und das Gestaltbild des Menschen, und es ist das Wirkfeld seiner Dreiheit:

Geist – Seele (Psyche) – Körper

Wir werden uns hier auf das Geistbild konzentrieren.

Anhand Ihres Geburtsdatums wird Ihre Lebenszahl errechnet. Diese kann Aussagen machen zur Aufgabe, die Sie sich in diesem Leben vorgenommen haben, sowie zu Schwierigkeiten, die Ihnen auf Ihrem Weg begegnen könnten. Durch Ihre genaue Geburtszeit erhalten wir Hinweise für Ihre persönlichen, individuellen Herausforderungen und Ziele.

Im Geistbild (Pentagramm) werden die Ziffern Ihres Geburtsdatums systematisch eingetragen. So bilden sich Achsen und Ebenen, die ebenfalls anzeigen können, welche Fähigkeiten Ihnen besonders zur Verfügung stehen und welche Herausforderungen Sie sich für dieses Leben ausgesucht haben.

Mit Hilfe des Geistbildes können wir

  • die Persönlichkeit der Menschen schnell erfassen
  • uns Verhaltensweisen von Menschen erklären
  • wertvolle Tipps und Hilfestellung weiter geben
  • Beziehungsthematiken klären
  • berufliche Talente erkennen
  • eine Therapie bewusstseinsmässig unterstützen
  • eigene Blockaden erkennen
  • das Lebensziel herausfinden
  • Zeitabschnitte und Lebensumbrüche sehen
    uvm.

Die Analyse wird durch das Seelenbild und das Körperbild ergänzt, worüber ich nächstes Mal berichten werde.

Die Pentalogie ist für mich ein wichtiges Hilfsmittel bei Feng-Shui-Beratungen, weil ich damit meine Kunden ganzheitlich und lebensorientiert, hervorragend erkennen kann mit ihren Herausforderungen und mit allen schlummernden Potenzialen. Somit kann ich sie bei einer Beratung ganz persönlich coachen und bestmöglich unterstützen.

Die Anwendung des Pentalogie-Wissens auf jeden Menschen und jeder Art von menschlichen Beziehungen beantwortet sämtliche Fragen. Es ermöglicht uns, sich selbst in allen Lebensumständen zu erkennen, aber auch umfassende Persönlichkeits- und Lebensberatungen vorzunehmen.

Für Therapeuten ist es eine hervorragende Ergänzung, den Kunden mit seinen Themen schnell zu erfassen.
Für Personalberater ist es ein perfektes Hilfsmittel für Personalplanungen und optimalen Personaleinsatz, in dem Qualität und Balance die tragenden Rollen einnehmen. Damit wird der Erfolg eines Unternehmens besonders gefördert.

Die Pentalogie dient also für alle ganzheitlich lebensberatende Berufe.

Möchten Sie es lernen?
Die nächste Ausbildung beginnt Ende August!
Ich würde mich freuen, wenn Sie dabei sind.

Ausbildung zur/zum
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Beraterin
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Berater
Stoffplan und Daten 2019,20

Herzliche Grüsse zur Sonnenwende
Ihre/Eure Bettina

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Was ist eigentlich „PENTALOGIE“?

Heute im brisanten Thema „5G“ – Fluch oder Segen?

Genauso wie sich unsere Bewusstseinsentwicklung ständig erweitert, bleibt auch die Technik nicht stehen.

5G (5. Generation des Mobilfunks) steht für elektromagnetische Strahlung und 5D
(5. Dimension) Aufstieg der Menschheit aus der 3.Dimension.
Es sind die elektromagnetischen Signale, die wir erschaffen und anziehen. Gegenwärtig wird die Menschheit in erweiterte Bereiche der elektromagnetischen Frequenzexposition hinein beschleunigt. Dies sind entweder organische Signale, die den biologischen Aufstieg unterstützen oder künstliche Signale, die den Energiefluss in unserem physischen Körper blockieren und stören, was unsere DNS beeinflusst.

Wir wissen, dass Strahlungen für unser Nervensystem nicht gerade förderlich sind, wenn wir unsere eigene Schwingung nicht anpassen. Tun wir dies und gleichen uns der Frequenz an, stellt 5-G für uns keine Bedrohung dar. Gehen wir in einen Kampf- oder Fluchtmodus, hängen wir fest.
Daher kommt es wirklich auf unser Bewusstsein, unsere geistige Einstellung und die Fähigkeit, unsere eigene Schwingung zu erhöhen, an. 
5G und sowie auch Chemtrails stellen Bedrohungen dar, jedoch nur dann, wenn wir den Programmierungen von Fernsehen und all die Propaganda glauben. Wenn wir authentisch und in unserer Kraft sind, haben sie nicht diesen Einfluss auf uns. Aber es bleibt eine ständige Herausforderung,  uns selbst in der Balance zu halten und unbeeinflussbar zu bleiben.

Es macht also Sinn, eine unveränderliche Situation anzunehmen und diese nicht in „gut oder schlecht“ zu bewerten, sondern Eigenverantwortung für sich selbst zu übernehmen.

Wie können wir nun unsere eigene Schwingung erhöhen und uns den neuen Frequenzen anpassen?

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist oder anders herum …. ein gesunder Geist bewohnt einen gesunden Körper.

Hier ein paar Beispiele:

• Es gibt gezielte Meditationen speziell zur Schwingungserhöhung.
• Unsere Thymus- und Zirbeldrüse aktivieren.
• Täglich einmal ganz abschalten und zur Ruhe kommen, und sei es auch nur für 15 ..Minuten.
• Genügend Bewegung und frischen Sauerstoff tanken.
• Spaziergänge in der Natur und das intensive Grün ganz in sich aufnehmen.
• Eine natürliche, ausgewogene, abwechslungsreiche uns stärkende Ernährung.
• Nachts die Mobilgeräte auf Flugmodus stellen.
Strahlenschutzkleber auf elektronische Geräte anbringen.
• Stress gilt als grosser Energieverbraucher, diesen also durch gute Planung vermeiden.
• Lachen und Humor tut der Seele gut und stärkt zudem unser Immunsystem.
• Mit Menschen, die wir lieben, ganz bewusst freudige Stunden verbringen.
• Unser Zuhause zu einer harmonischen, gemütlichen, freudvollen Wohlfühloase ..gestalten, welche auf die Familie, ja sogar auf die einzelne Person abgestimmt ist.

Da haben wir nämlich die Möglichkeit, uns hervorragend mit persönlichen, massgeschneiderten Massnahmen ein stärkendes Umfeld zu schaffen, welches unsere Gesundheit, Bewusstseinsentwicklung, Liebe, Kreativität, Intuition und Spiritualität fördert.

Jeder Mensch versteht etwas Anderes unter einem harmonischen Zuhause und richtet es auch dementsprechend ein. Vergessen wir jedoch nicht den eigenen „blinden Fleck“.
Gerne helfe ich Ihnen diesen aufzudecken und Ihr Zuhause und Arbeitsfeld bestmöglich zu Ihrem Wohle zu gestalten.

Eine Feng-Shui-Beratung oder eine persönliche Analyse unterstützt Ihr Leben und Ihre Zukunft, mit den kosmischen und natürlichen Gesetzen in Einklang zu schwingen, um gesund, in Wahrheit, Weisheit und Liebe gedeihlich zu leben.

Herzlichst wünsche ich Ihnen / Dir einen wunderschönen Maibeginn mit viel Sonne im Herzen
Ihre / Deine Bettina

Die neuen Daten für die Numerologie/Pentalogie Ausbildung sind geplant. Ich bitte um baldige Anmeldung!

Ausbildung zur/zum
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Beraterin
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Berater
Stoffplan und Daten 2019,20

Die nächsten Workshops

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Heute im brisanten Thema „5G“ – Fluch oder Segen?

Was ist Intuition? Intuitives Feng-Shui?

Unter Intuition verstehen wir Informationen, die aus unserer inneren Quelle kommen und ohne Nachdenken zustande kommen.

Das können Gedankenblitze, Vorahnungen, Bauchgefühle oder Ideen sein, welche rational nicht erklärbar sind.
Die Intuition ist ein Impuls, ohne dass man deren Entstehung oder Herkunft selbst ergründen könnte.
Intuition ist einfach, klar und auf den Punkt gebracht.
Sie wird derzeit immer wichtiger, da sie uns bei den chaotischen Ereignissen und Situationen eine grosse Hilfe ist. Plötzlich weiss man, was zu einem Thema zu tun und angesagt ist.

Die Intuition kann als Sinneswahrnehmung wie „Sehen, Hören, Fühlen, Riechen, Schmecken“ erlebt werden. Dies ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Sie bietet die Möglichkeit, die innere und äussere Welt anders und tiefer wahrzunehmen und zu erfahren.

C.G. Jung hat die Intuition treffend beschrieben:
„Intuition ist eine grundlegende, menschliche Funktion, die das Unbekannte erforscht und Möglichkeiten ahnt, die noch nicht sichtbar sind. Sie erfasst das Ganze und nicht nur Teilaspekte.“

Intuitive Wahrnehmung hat jeder Mensch, doch sie ist unterschiedlich und mehr oder weniger bei jedem ausgebildet. Oft liegt sie brach und muss zuerst wieder entdeckt und gefördert werden.

Anhand der Numerologie/Pentalogie mit einer persönlichen Analyse erkennen wir, wer dieses Potenzial besonders ausgeprägt in sich trägt und zu welchem Zeitpunkt es mit grosser Wahrscheinlichkeit aktiviert wird und besonders gefördert werden kann.

Intuition durchdringt alle Bereiche unseres Lebens, doch oft wagen wir nicht, auf sie zu hören. Denn wer seiner inneren Stimme folgt, muss Kontrolle, gewohnte Sicherheit und exakte Planarbeit aufgeben, an welche sich unser Verstand klammert.

Intuition ist die Grundlage für neue Kreativität und Erfindungen, für etwas noch nie Dagewesenes. Ein kreativer Koch zum Beispiel, ist erfinderisch und kombiniert und mischt intuitiv Speisen und Gewürze miteinander, um andere Geschmacksnuancen zu erhalten. Er zaubert neue Gaumenkompositionen und Gerichte, welche es zuvor noch nicht gab. In der Sterneküche ist dies ein „Muss“!

Genauso verhält es sich im „Intuitiven Feng-Shui“. Jeder Mensch ist ja auch einzigartig und verdient seine einzigartige, individuelle Komposition in seinem Umfeld, welches ihn unterstützt, fördert und in dem er sich wohlzufühlt.

Bei einer Feng-Shui-Beratung ist also Unvoreingenommenheit das A und O!
Unflexibles Buch-Wissen, eigene Emotionen und Phantasien sind nicht angebracht. Sie verfälschen das eigentliche Thema, um das es bei den Menschen geht und somit bleibt auch der Erfolg aus.

Beim Eintreten in ein Haus oder in eine Wohnung ist der erste Eindruck, der allererste Impuls sehr wichtig. Die Intuition ist auf Empfang. Sie gibt uns Hinweise, die wir sonst nicht erahnen könnten. Erst danach schaltet sich der Verstand ein und das ganze Fachwissen kommt zum Zuge.

Was empfängt den Eintretenden an der Eingangstür? Ist es ein  angenehmer Blütenduft aus schön bepflanzten Blumenkästen oder der unangenehme Geruch der Mülltonnen? Ist die Haustüre vergittert, schwer zugänglich oder werde ich von Warnschildern abgeschreckt?
Welches Gefühl habe ich beim Eintreten? Empfängt mich ein geordnetes, übersichtliches Klingel- und Briefkastensystem? Oder ein einladender Vorraum? Eine fehlende Klingel oder ein nicht vorhandenes Namensschild zum Beispiel, lassen darauf schließen, dass die Bewohner keinen Kontakt wünschen. Eine überfüllte, ungeordnete Garderobe kann auf chaotische Zustände hinweisen oder auf eine Überlastung und Überforderung.
Die eigene Eingangstüre ist der Zugang zu unserem Heim und steht im übertragenen Sinne für den Zugang zu uns selbst. Sie gibt Aufschluss über unser grundsätzliches Thema. Unter Thema ist der Lernprozess gemeint, von dem die „momentane“ Lebensssituation geprägt ist und von dem sie bestimmt wird. Der jeweilige Baguabereich, in dem sich die Eingangstüre befindet, gibt uns Aufschluss, um welche Themen es sich handelt.

Wie sieht Ihr / Dein Eingangsbereich aus?

Er sollte von Vorteil fröhlich, warm, einladend, ordentlich und hell sein und beim Eintreten Glücksgefühle auslösen.
Gerne unterstütze ich Sie / Dich mit einer Beratung dabei!

Herzlichst wünsche ich Ihnen / Dir wunderschöne Oster-Feiertage mit ganz vielen Glückseiern, fröhlichen Stunden und glücklichen Momenten  
Ihre / Deine Bettina

Farbenfreude- Seminar
Sa/So 6./7. April 2019
Zeit:
9.30-17.30 Uhr
Ort:
Baar

Die neuen Daten für die Numerologie/Pentalogie Ausbildung sind geplant. Ich bitte um baldige Anmeldung!

Ausbildung zur/zum
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Beraterin
Dipl. Numerologie / Pentalogie-Berater
Stoffplan und Daten 2019,20

Die nächsten Workshops

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Was ist Intuition? Intuitives Feng-Shui?