Terrasse und Garten / Wie Innen so Aussen!

Der Garten / Terrasse  als Spiegel unseres Selbst im Aussen

Terrassen und Garten stellen das äussere Gegenstück eines Hauses dar und sollten dieses in seiner Qualität ergänzen, bzw. ausgleichen, so dass ein ausgewogenes Ganzes entsteht.

Geländeform, Grösse und Ausrichtung werden dabei eine wesentliche Rolle spielen. Ist das Grundstück sehr gross, sollte der Weg zum Haus geschwungen sein. Je weiter das Haus vom Eingang entfernt steht, desto sicherer ist seine Position und analog dazu die eigene Stellung im gesellschaftlichen Umfeld.

Wo auf dem Grundstück steht das Haus, in welchem Bereich des Baguas, und wo befindet sich der Eingang , also die Zufahrt? Massgebend für das Anlegen des Rasters ist das Gartentor oder die Einfahrt, da wo man das Grundstück betritt.

Ebenso wie der innere Wohnbereich, wird auch der äussere zuerst mit Hilfe des Baguas analysiert, bevor man unter Einbeziehung der Himmelsrichtungen und der 5-Elementenlehre mit der Gestaltung beginnt.
Eine schön gestaltete, mit Blumen begrenzte Terrasse im Süden, fördert zum Beispiel den gesellschaftlichen Erfolg, eine solche im Westen die Kreativität und Freude am Leben, im Osten wirkt sie inspirierend und im Norden beruhigend und regenerierend.

Licht, Pflanzen und Wasser sind die Energiespender Nummer Eins für den Menschen.

Neben dem Duft der Pflanzen und ihren unterschiedlichen Formen, sind es vor allem die Farben, welche das Umfeld des Hauses energetisieren.
Dabei gibt es Yin- und Yangpflanzen, je nach Form und Farbe. Pflanzen mit runden Blättern und Blüten gelten als Yin-Pflanzen, solche mit stacheligen, spitzen Blättern als Yang-Pflanzen. Pflanzen mit sanften Farben in Grün- und Blautönen strahlen Yin-Qualität aus, sie wirken beruhigend, solche in Rot Orange und Gelb wirken aktivierend und entsprechen Yang-Qualität. Zu schattige Bereiche können demnach mit roten, orangen und gelben Farben belebt werden und sehr sonnige Bereiche vertragen besser sanftere Farben.

Steigt das Gelände vom Haus aus gesehen nach oben, wirken niedrige Flächendecker und herunterhängende Pflanzen ausgleichend. Hohe Pflanzen dagegen bremsen die abfliessende Energie bei einem starken Gefälle des Grundstücks.

Fliessendes Wasser wirkt besonders kraftspendend. Eine phantasievolle Gestaltung mit Gefälle und Pflanzen lassen ein erholsames Biotop entstehen und aktiviertes Wasser im Pool lässt Chemie sparen und gesunde Kraft tanken. Es gibt verschiedene Methoden zur Aktivierung des Wassers. Anregungen dazu bieten die Gartencenter oder ein Landschaftsgärtner.

 

 

 

Für Unausgewogenheiten oder energiearme Zonen in unserem Garten oder der Terrasse können wir auch „Freie Energien“ und „Symbolkräfte“ gezielt einsetzen, welche ein gewünschtes Thema unterstützen. Diese können wir auf Gegenstände oder Steine aufmalen oder gar mit einem Bodenmosaik dauerhaft fixieren. Stelle Dir einfach  ein wunderschönes Mandalabild darunter vor.

Zu dem Thema Einsetzen und Handhabung von Symbolkräften, findet am 17. Juni 21 um 13.30 Uhr ein Online-Seminar von 3 Stunden statt. Magst Du dabei sein?

Jetzt wünsche ich Dir ganz viel Freude beim Planen und Gestalten Deines Aussenraumes für ein gesundes, freudiges Sommervergnügen!

Sonnige Grüsse,
Deine Bettina

 

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Terrasse und Garten / Wie Innen so Aussen!

Mai – Monat der Liebe / Verstand, Instinkt und Intuition unterscheiden lernen

Liebe ist ja im kollektiven Geschehen gerade nicht sehr wahrnehmbar.

Im Gegenteil, die Spaltung der Menschheit wächst zusehends und die „Geister“ teilen sich. Ohnmacht, Hilfslosigkeit, Angst und sogar Aggressionen prägen das Zeitgeschehen.

Alle diese Themen stammen aus unserem Ego-Bewusstsein, aus erlebten Erfahrungen und Prägungen. Unser Denken nimmt überhand und der Verstand läuft auf Hochtouren.
Unser Sicherheitsbedürfnis verlangt nach absoluter Wahrheit, die wir glauben, ausschliesslich im rationalen Denken zu finden. Doch beruht dieses auf  Täuschung, weil eine Trennung entsteht. Deshalb kann es nur die halbe Wahrheit sein. Oft trauen wir unserer eigenen inneren Wahrheit nicht und suchen sie im Aussen und erwarten und verlangen sie von anderen. Wahrheit allein vom Verstand her, kann jedoch immer nur eine Annahme sein. So gesehen könnte man annehmen, dass der Verstand irreal ist, unsere Emotionen dagegen nicht. Wir erleben und empfinden diese jedenfalls ganz real, eindeutig und untrüglich. Sie sind für uns der sichere Indikator für das, was wirklich IST.

Anders ist es bei der Intuition und dem Instinkt. Sie haben gemeinsam, dass sie überraschend in unser Leben treten und sie werden daher oft verwechselt. Zwar sind sie auch real, eindeutig und untrüglich, aber uns nicht erklärbar. Sie werden deshalb oft vom logischen Verstand als niedrig und irrelevant auf die Seite geschoben. Intuition und Instinkt beweisen sich von selbst. Wir wissen, dass es sie gibt, weil wir sie oft… und oft schon erlebt haben. Mehr noch: Wir brauchen unseren Instinkt, der von einer unteren Dimension kommt, um körperlich zu überleben und die Intuition, die von einer höheren Dimension kommt, um geistig zu wachsen.
Auf beide haben wir keinen direkten Einfluss, aber sie existieren. Das merkt jeder Mensch, wenn er in einer Gefahrensituation instinktiv das Richtige tut oder ihm ohne anstrengendes Grübeln aus heiterem Himmel die richtige Lösung einfällt. Den Instinkt erfahren wir in der Form des Fühlens und Handelns, die Intuition in Form eines Geistesblitzes, der uns wissen lässt, was wir eigentlich nicht wissen können.

Wir vertrauen unserer Intuition meistens nicht, weil sie sich unserem logischen Verstand entzieht und wir sie weder erklären noch fühlen können. Offensichtlich hängt sie nur indirekt mit unserem Denkvermögen zusammen. Eher könnte man sie als Lichtstrahl bezeichnen, der uns aus einer anderen Realität zufällt. Nach meiner Erfahrung ist Intuition die Antwort unseres Höheren Selbst auf eine Frage, die wir bewusst oder unbewusst irgendeinmal gestellt haben. Sie erreicht uns durch ein absichtsloses, konzentriertes Gewahrsein des Gegenwärtigen, wo die Raum- und Zeitrealität für Augenblicke aufgehoben ist und sich dadurch ein Fenster in andere Dimensionen öffnet.

Bei einer Feng Shui oder Persönlichkeitsberatung verlasse ich mich immer auf meine Intuition. Der erste Impuls (Geistesblitz) zählt und fliesst in die Beratung und das Gespräch mit ein. Es sind Dinge, welche sich der Verstand nicht ausdenken könnte. Es sind Botschaften aus einer höheren oder unserer inneren Quelle.

Bei Zweifel gibt es ja immer noch das Pendel, welches mit unserer Inneren Wahrheit (nicht Verstand) verbunden ist und als Antenne dient.
Möchtest Du das Pendeln erlernen? Spontan biete ich dazu am Montag 17. Mai, nachmittags ein Online-Seminar an. Jeder kann es erlernen, es braucht lediglich etwas Übung und ein Pendel.

Nun wünsche ich Dir einen liebevollen Wonnemonat mit Deinen intuitiven Wahrnehmungen und Deiner Wahrheit 😉

Herzensgrüsse, Deine Bettina

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Mai – Monat der Liebe / Verstand, Instinkt und Intuition unterscheiden lernen

Auf der Suche nach der „Heilen Welt“

Momentan sehnen sich viele Menschen nach der „Heilen Welt“.
Aber was ist denn die „Heile Welt“ und wie finden wir sie? In Gesprächen stelle ich fest, dass es mehrheitlich um Konsum geht. Wenn ich dies oder jenes habe, dann bin ich glücklich und meine Welt ist wieder in Ordnung. Doch dieses Glück dauert nicht sehr lange und der nächste Wunsch entsteht.

Auch bildliche Vorstellungen wie:
– Den Himmel auf Erden zu erleben
– Das Paradies hier zu finden
– Gesund und unverletzt zu sein
– Keinen Krieg, Hass, Neid, Gier und Angst vorzufinden
– Eine Einheit der Menschheit vorzufinden und keine Trennung

Ist dies überhaupt möglich auf dieser Erde?

Alles was hier auf der Erde passiert, ist im ständigen Wandel. So wie jeder Tag neu und einzigartig ist und die Nacht den vorangegangenen Tag verabschiedet. Jeder Moment ist nur ein einziges Mal. Es kommt immer wieder Neues hinzu und Vergangenes rückt in den Hintergrund. Es gibt Phasen, in denen wir glücklich sind und eine „HOCH-zeit“ erleben und dann verändert sich die Stimmung langsam wieder und die Glücksgefühle verebben. Wo ist jetzt die „Heile Welt“, die doch gerade noch da war?

Die Erde ist auf Polarität aufgebaut und so brauchen wir immer wieder Gegensätzliches, um uns selbst zu erkennen und Erfahrungen zu sammeln. Dies ermöglicht uns zu lernen, in der Balance  zu bleiben und ein Gleichgewicht zu halten können. Menschen, welche dieses Gleichgewicht im Leben gefunden haben, wirken sehr zufrieden und ausgeglichen.

Ist dies etwa die „Heile Welt“?

Sie liegt demzufolge in unserem Inneren, in uns selbst, nicht ausserhalb und an irgendetwas oder irgendjemanden gebunden. Es ist ein Gefühl der Zufriedenheit, der Liebe zu uns selbst und zu allem, was ist und was sich in unserem Leben präsentiert. Wir wissen an diesem Punkt, dass das was uns begegnet, für unsere Bewusstseinsentwicklung wichtig ist und uns dient.

Nun…. „HEIL-ung“ kann manchmal auch sehr unangenehm sein. Wir müssen unsere Gewohnheiten und oft auch Sicherheiten aufgeben und die Konfortzone verlassen. Wir müssen unsere ausgedienten Glaubenssätze und Erwartungen verändern oder gar aufgeben und aus dem Spiel von „Richtig und Falsch“, „Gut und Böse“ aussteigen.
Im Moment stelle ich fest, dass gerade dieses Bewerten immer mehr zunimmt. Die Menschheit spaltet sich gerade erst einmal, um dann hoffentlich später ganz zusammen zu finden.
Momentan scheiden sich die Geister wegen der anstehenden Impfung. Befürworter möchten sie so schnell wie möglich… gut so….
Dann kann schon einmal die Angst vor Ansteckung in den Hintergrund rücken. Nun hat die andere Partei „Impfgegner“ genauso Angst. Nämlich die Angst vor den Nebenwirkungen. Beide haben das gleiche Thema „Angst“.

Hier blende ich ein Bild mit Symbolen ein, welches du zur Entgiftung und Neutralisierung der Fremdkörper in den Tests und Impfung anwenden kannst. Du kannst dir diese Symbole einfach visualisieren, bis du sie auch mit geschlossenen Augen sehen kannst. Auch ein Wasserkrug oder ein Glas, welches du auf die Symbole stellst, hat eine sehr hohe Wirkung. Die Heil-Energien übertragen sich auf das Wasser und wenn du es trinkst, informiert es wiederum alle deine Zellen.

Für deine eigene „Heile Welt“ unterstützt dich natürlich auch ein lichtvolles „heiles“ Zuhause. Durch die gegebenen Umstände verbringst du sicherlich auch viel mehr Zeit in deinem Heim, deshalb sollte dies wirklich harmonisch sein und die Energien förderlich und unterstützend fliessen.

Dein Lebensraum, Dein Umfeld spiegelt dich selbst mit deinem Potenzial wie aber auch deine eventuellen Blockaden und Ängste. Es spiegelt deine Gedankenmuster und dein gesamtes Sein.
Hier liegt eine grosse Chance für dich, denn wenn du deine Wohnung oder dein Arbeitsfeld veränderst und optimierst, verändert sich auf wundersame Weise auch dein Bewusstsein hin zu mehr Leichtigkeit und der „Heilen Welt“ in dir.

Die Zeit fordert uns alle heraus Veränderungen zuzulassen, uns frohen Mutes und Zuversicht den Herausforderungen  zu stellen und uns für neue Möglichkeiten zu öffnen. Das heisst, unser ganzes Potenzial (wenn auch noch unbewusst) zu erkennen und daraus zu schöpfen und freudig zu leben.

Im Innen wie im Aussen
Im Aussen wie im Innen

Gerne begleite ich dich dabei!
Deine, Bettina

Am Sonntag 21. März gestalte ich ein Feng Shui Online-Tagesseminar.
Du wirst danach dein Zuhause mit anderen Augen betrachten. Erschaffe dir die eigene „heile Welt“.

 

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Auf der Suche nach der „Heilen Welt“

Die Heilkräfte der Farben und „Pandemic Fatique“

Äußeres Licht ist das Wachstum der Pflanzen (Sonne)
Inneres Licht ist das Bewusst-Sein (Liebe)

Das Licht fördert die Entwicklung auf allen Stufen. Diese Entwicklung wiederum zeigt sich in vielfältigster Formung und Ausgestaltung. Das Licht ist uns nur zum Teil sichtbar in den Regenbogenfarben. Die sieben Farbstrahlen aus dem Sonnenspektrum tragen ganz spezifische Energien und Heileigenschaften in sich, die dazu im Stande sind, einen Ausgleich in unserem Energiesystem herzustellen und damit Gesundheit und Wohlbefinden zu gewährleisten. Es beeinflusst unseren Organismus in subtilster Weise Das geheimnisvolle Wunder der sieben Regenbogenfarben ist damit in uns allen wirksam, denn in jeder Zelle unseres Körpers sind diese sieben Farben vorhanden. Sie entfalten dort ihre heilsame Wirkung, sowohl auf geistiger, psychischer wie auch auf körperlicher Ebene.

Der Winter ist immer noch aktuell und er dauert auch noch eine Weile. Die Tage sind kürzer und die Sonnenstunden sind spärlich. Solche Tage, vorallem vermehrte sonnenlose Tage können sehr starke Auswirkungen auf unser Gemüt haben. Dies kennen wir seit Jahren und nennen es zum Beispiel „Winter-BLUES“ oder Winterdepression. Dazu habe ich heute einen spannenden Artikel gelesen, welchen ich hiermit Eins zu Eins weitergebe.  Danach geht es weiter mit Farbenunterstützung…

Pandemic Fatique
60 Prozent sind laut WHO betroffen

Warum die WHO sich jetzt nicht nur um Corona, sondern auch noch um Pandemic Fatique sorgt? Weil die Menschen, die darunter leiden, weniger motiviert seien, sich an die Vorschriften zur Eindämmung des Virus zu halten. Laut Berechnungen der Organisation sind aktuell bis zu 60 Prozent der Bevölkerung von Pandemic Fatique betroffen- mal mehr, mal weniger.

„Unter derartigen Umständen ist es nur verständlich, sich  abgestumpft und demotiviert zu fühlen.“

Pandemiemüdigkeit äussere sich in einem Gefühl von Bequemlichkeit, Distanzierung und Hoffnungslosigkeit. „Menschen wurden dazu gezwungen, monatelang mit Ungewissheit und Störungen vielfältiger Art zu leben. Unter derartigen Umständen ist es nur verständlich, sich abgesstumpft und demotiviert zu fühlen“, sagt
Dr. Hans Henri P. Kluge, WHO Regionaldirektor für Europa

Die globale Situation setzt dem „Winter-Blues“ also noch die „Corona“ auf.
Es hat mich berührt, dass gerade auch unsere Kinder und Jugendlichen nun vermehrt psychiatrische Betreuung benötigen und beanspruchen. Die Branche boomt.

Mit den „richtigen“ Farben können wir unsere Psyche ganz wunderbar unterstützen. Wir brauchen in dieser Zeit vermehrt sonnige und warme Farben. Dies sind vorallem Gelb- und Orangetöne, aber auch ein zartes Grün und Rosa kann uns wieder in die Balance bringen. Blau- und Violettnuancen, dunkle Farben machen uns eher traurig und depressiv. Rot unterstützt eine Aggressivität und innerlichen Druck und Stress, wie auch Schwarz-Weiss. Ebenso ist Grau sehr schwierig, es ist ja schon grau draussen.Über diese Farben habe ich ja schon geschrieben, lest dazu gerne noch meine früheren Newsletter über die Verlinkung. Wir können die Farben sehr gut in Textilien, Accessoires und Wandfarben in unserer Wohnung einbringen, auch in der Kleidung. Wasser, welches wir energetisieren und trinken, informiert sofort die Zellen und wirkt sehr schnell.

Hier ein paar Stichworte zu den Farben:

ORANGE = lebensbejahend, expansiv, fördert Kreativität, Lebensfreude, günstig bei 
                        depressiven Verstimmungen
GELB        = geistig anregend, aufheiternd, stimulierend, konzentrationsfördernd,
                        Leichtigkeit
ROSA        = sanfte Liebesenergie, harmonisierend, Selbstliebe, Trauer
GRÜN       = neutralisierend, entzündungshemmend, regt Zufriedenheit und Hoffnung an
                        usw.

Jeder Mensch hat zudem einen eigenen Farbenstrahl, welchen ihn persönlich bei seinen Herausforderungen, Zielen und Wünschen unterstützt. Dieser lässt sich leicht über das Geburtsdatum herausfinden.

Aus gegebenem Anlass habe ich ein Online-Seminar von 3 Stunden vorbereitet. Damit die Teilnahme für jede/n Intressierte/n möglich ist, biete ich 2 Termine an, einen Sonntags und einen Mittwochs. Ich erzähle Euch dabei anhand praktischer Beispiele und Übunden vieles über die Heilenergien der Farben. Auch für Fragen wird es ein Zeitfenster geben.

Mit farbenfröhlichen Grüssen wünsche ich Euch eine gute Zeit und vielleicht bis ganz bald…

Eure Bettina

Online-Seminare

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Die Heilkräfte der Farben und „Pandemic Fatique“

2021 Wohin führt uns die Reise

Happy New Year …. Ja oder Nein?

Das „chaotische“ Jahr 2020 liegt nun hinter uns und ist Vergangenheit. Wie in früheren Newslettern schon erwähnt, steht die Null unter anderem für das Chaos.
2020 hatte die Zahlenschwingung 4 (2+0+2+0=4).
Wenn wir uns die Schattenseiten der Zahl 4 betrachten, hat uns das vergangene Jahr dies alles präsentiert.

Ich erwähne nachfolgend ein paar Themen:

  • Körperliche und Bewegungs-Einschränkungen
  • Begrenzungen und Verbote
  • Erhöhtes Verantwortungsgefühl der Umwelt gegenüber
  • Gesetz und Ordnung
  • Gebremste Stabilität durch neue Entwicklungen
  • Wackelndes Fundament und Un-Sicherheit
  • Stress, Angst und Verwirrung
  • Streit und Spaltung

Mit dem begonnen Jahr 2021 erhalten wir nun die Zahl 5 (2+0+2+1=5).
Es kommt also eine ganz neue Qualität auf uns zu und damit neue Energien, Aufgaben, Herausforderungen, Qualitäten und Themen.

In diesem Jahr geht es um Ehrlichkeit. Ehrlich sein, sich selbst gegenüber und den Mitmenschen. Ich denke, da wird noch vieles an die Öffentlichkeit kommen, was im Verborgenen schwebt.
Ein Jahr liegt vor uns in dem viel geistiges Potenzial zum Vorschein kommt, es werden sich neue Genies zeigen, neue Ideen, welche intuitiv hervor ploppen. Diese möchten ausgesprochen werden, um in einem Miteinander kreativ umgesetzt werden zu können. Sucht Euch Gleichgesinnte und vernetzt Euch mit ihnen. Jeder Mensch hat ein eigenes grosses Potenzial, welches er nun authentisch und ohne Zurückhaltung leben sollte. Gerade dieses „Authentisch-Sein“ ist nun gefragt. Wir müssen die Verantwortung für uns selbst übernehmen und eigene Grenzen überschreiten, um in unsere wirkliche Freiheit zu kommen. Mit Freiheit meine ich, das Leben so zu gestalten und zu leben, wie es unseren Wünschen und Vorstellungen entspricht. Dies bedarf neue Entscheidungen, neue Strukturen, eventuelle neue Lebensformen zu schaffen und eben die bewusste Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Auch Disziplin und Standhaftigkeit wird ein Thema sein, nämlich diszipliert an unseren Visionen dran zu bleiben. Das gesellschaftliche System braucht eine Erneuerung, wie wir es momentan im Schulwesen und vermehrten Homeoffice erleben. Menschen mit der Lebenszahl 5 sind in diesem Jahr besonders damit konfrontiert.

Durch die Einschränkungen des vergangenen Jahres wissen wir nun, was für uns wirklich wichtig ist. Die Wertvorstellungen haben sich geändert. Wir sind aufgefordert, dem Raum zu geben und uns dafür die Zeit zu schaffen. Das Alte ist vorbei und es wird nichts mehr so wie es war, nein… es wird besser! Das Leben ist Evolution und Entwicklung. Wir möchten ja auch nicht mehr ins Mittelalter zurück.

Wir betreten neue offene Türen mit ganz neuen Möglichkeiten, für die wir neugierig und achtsam sein werden und die wir nutzen sollten. Die Gesundheit wird ebenso ein Thema sein, welches auch der Zahl 5 entspricht. Die 5 ist die Zahlenmitte zwischen 1 bis 10. Wenn wir also in unserer Mitte sind, in der Balance, sind wir auch auch körperlich, psychisch und geistig in der Balance. Deshalb entspricht im Bagua die Zahl 5 auch dem Zentrum, der Mitte.

Das Zentrum unserer Wohnung zeigt uns, wie wir uns selbst momentan wahrnehmen.

Befinden sich hier scharfkantige Möbel, leiden wir möglicherweise unter Verletzungen und kritisieren uns ständig. Stehen hier klobige Schränke, fühlen wir uns vielleicht in unserer Bewegungsfreiheit und Freude am Leben eingeschränkt. Ein Stauraum durch einen Abstellraum blockiert möglicherweise unsere Selbstwahrnehmung. Antike Schränke können noch Ballast aus der Historie unbewusster Art in unsere Selbstwahrnehmung mit hineinbringen. Mauerpfeiler oder Kamine können ebenfalls zu Blockierungen in unserer Selbstwahrnehmung führen.
In unserer Verantwortung unterstützt uns beispielsweise eine DNS-Spirale, die ein pulsierendes Energiefeld erzeugt, Raumenergie erhöht und gleichzeitig harmonisiert und stabilisiert. Harmonie möchten wir alle erleben. Also alles „Alte“, Belastende darf nun raus.
Die Mitte sollte ruhig und aufgeräumt sein.

Zu guter letzt empfehle ich Euch, nicht in das Drama einzusteigen, sondern immer das Gute zu sehen. Alles was geschieht, dient zu irgendeiner notwendigen Veränderung. Nimm Dir nichts an, was nicht zu Dir gehört und Dir nicht entspricht und glaube geduldig an das Gute. Allein dieser Gedanke erfrischt schon und erheitert das Gemüt und Herz.

Ich wünsche Dir das Allerbeste für 2021 und freue mich auf weitere Begegnungen…. egal wie und wo auch immer.

Herzensgrüsse, Deine Bettina

Die Daten für den neuen Numerologie / Pentalogie-Lehrgang 2021 und 2022 sind geplant!

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 2021 Wohin führt uns die Reise

Weihnachtsritual 2020

Jedes Jahr in der Adventszeit verspüre ich den Wunsch, unserem Zuhause eine energetische Reinigung zu gönnen. Und gönnen meine ich deshalb, weil ich in dieser Jahreszeit wirklich edle Räucherware dazu verwende. Es ist wie mit einer guten Flasche Wein… ein gehaltvoller, vollmundiger edler Tropfen ist etwas ganz Köstliches, Genussvolles und auch bekömmlicher.

Weshalb nun ganz speziell in dieser Zeit?
Alle unsere Handlungen, unsere Gedanken, Emotionen und jede Art von körperlichem Unwohlsein erzeugen Energien, welche sich in den Räumen, Möbeln, Textilien und vor allem in den Ecken einnisten. Die Räume werden zu einem energetischen Fingerabdruck des vergangenen Jahres. Deshalb macht es Sinn, noch vor Jahresende die Räume wieder mit frischer, nicht anhaftender Energie zu beleben, um für das „Neue“ offen zu sein.
Ich denke, niemand wird sich so richtig freudig an das Jahr 2020 erinnern und es noch einmal durchleben wollen. Obwohl es auch seine Vorzüge hatte.

Numerologisch kann ich es mit der Zahl 4 erklären (2+0+2+0=4). Wir hatten also die Jahreszahl 4, welche für Einschränkungen, Gesetze, Sicherheit, Grenzen und Begrenzung, Existenzängste und körperliche Symptome steht. Es ging darum, über Herausforderungen und Schwierigkeiten unsere Stabilität und innere Festigkeit zu stärken (körperlich, geistig wie auch psychisch), an den gebotenen Themen zu wachsen, wachsam zu bleiben und alle Kräfte zusammenzuhalten.
Nun, dies haben wir zu Genüge erfahren und dürfen die Themen hinter uns lassen, um in eine neue Freiheit zu kommen.
(Siehe auch den Newsletter vom Januar 2020)!

Um eine neue innere Freiheit wird es nämlich im 2021 gehen (2+0+2+1=5)!
Die 5 bedeutet, dass wir ein Gefühl für neue Möglichkeiten und Chancen entwickeln dürfen und diese diszipliniert umsetzen sollen.
Disziplin verhilft zu einem tieferen Erlebnis der Freiheit und zur Meisterschaft über sich selbst. Wir sollten Prioritäten setzen und lernen, die volle Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen, für die eigene Individualität , Ethik und Religion, Gesetz und Ordnung. Es bleibt also weiterhin spannend.

Nun wieder zur Räucherware…

Es gibt eigentlich für jedes Thema das passende Räucherwerk.
– Für die Reinigung von Körper, Psyche, Gemüt und Geist
– Zur Entspannung und inneren Frieden
– Für Harmonie und ein friedliches Miteinander
– Zur Stärkung der Konzentration
– Für Schutz und Segen bei anstehehenden Veränderungen
– Zur Unterstützung der Herzöffnung
– Für Trauerumstände, Loslassprozesse und Depression
– Zur Unterstützung der Kommunikation
usw.
Im Internet oder einem guten Räucherladen wirst du fündig.
Sehr wichtig finde ich eine Hausräucherung vor allem nach einer Krankheit, wenn jemand Zuhause verstorben ist und nach einem Streit. Ebenso bei einem Wohnungswechsel. Bestimmt hat es in der neuen Wohnung noch Energien der Vorgänger und eventuellen Sanierungsleuten.

Nicht alle Menschen mögen mögen Weihrauch, da der Geruch mit unschönen Erinnerungen verbunden ist. Es gibt jedoch auch da hervorragende Qualitäten, die angenehmer in der Nase sind. Ich bevorzuge den „Weissen Salbei“. Er wirkt hochreinigend, desinfizierend und eignet sich hervorragend für Häuser, Wohnungen, Räume und auch unsere Aura.

Das Interessante finde ich jeweils: Dort wo weisser Rauch aufsteigt, ist die Luft rein. Bei behafteten Ecken und Gegenständen verfärbt sich der Rauch grau. Es ist jedesmal eine Freude zu sehen, wie sich der graue Rauch nach einiger Zeit in weissen verwandelt.

Räucherstäbchen sind in der „Kraft“ für Hausreinigungen zu schwach. Diese dienen eher, um einen Raum kurzfristig zu beduften und zu energetisieren für einen bestimmten Zweck. Doch sollten diese auch guter und natürlicher Qualität sein und nicht künstlich, synthetisch beduftet.

Mit einem herzlichen Lächeln wünsche ich Dir und Deiner Familie wunderschöne, glückliche, fröhliche, entspannte und segensreiche Festtage.

Deine Bettina

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Weihnachtsritual 2020

Adventskalender-Idee

Im vergangenen Feng-Shui-Ausbildungsmodul sprachen wir darüber, wie wir mit den momentanen Einschränkungen und Einflüssen positiv gestimmt bleiben können.
Mir kam spontan die 21 Tage-Regel in den Sinn.
Die Zahl 21 ist eine „vollkommene Zahl“ in der Numerologie. Sie steht für Erfüllung und erfolgreiches Manifestieren. Nach 21 Tagen kann sich eine gewünschte Veränderung einstellen und im Gefühl eine Leichtigkeit hinterlassen. Dies bedingt jedoch ein tägliches „Dran-Bleiben“. Wir können beispielsweise Gewohnheiten, Denkmuster und Prägungen verändern und in eine gewünschte, förderliche Richtung lenken. Ebenso verhilft und dient die Übung auch, Visionen und Wünsche einen Energieschub zu geben.

Sie geht folgendermassen: Nimm Dir ein kleines Notiz- oder Tagebuch und schreibe Dir auf, wofür Du alles dankbar bist. Jeden Tag mindestens 3 Dinge, oder noch besser, so viele wie Dir momentan gerade in den Sinn kommen. Notiere Dir bitte auch Dinge, die Dich persönlich betreffen und nicht nur Äusserlichkeiten wie … dankbar zu sein für ein warmes Bett! Notiere Dir Deine eigenen Potenziale wie:

Ich bin dankbar, so eine wunderbare, liebevolle Mutter, Partnerin oder Freundin zu sein.
Ich bin dankbar, so geduldig, verständnisvoll und hilfsbereit zu sein.
Ich bin dankbar, dass ich mich getraue, meine eigene Meinung zu vertreten.
usw.
Nimm diese Dankbarkeit mit in Deinen Alltag in allem was Du verrichtest.
Du wirst bemerken, wie sich Deine Freude täglich steigert, Deine Stimmung sich aufhellt und Du damit auch Dein Umfeld ansteckst.

Bald haben wir den 1. Dezember und die Adventskalender erfreuen viele Kinderherzen.
Wie wäre es, wenn Du Deinen Kindern in diesem Jahr liebevolle Herzens-Botschaften für jeden Tag schreiben würdest? Dies könnte zum Beispiel auf einem liebevoll ausgeschnittenen Herzchen sein, welches das Kind sammeln und in einer Dose aufbewahren könnte. So kann es auch im folgenden Jahr immer wieder bei Bedarf eines der Herzen ziehen.

Herzensliebe hat so eine hohe und leichte Energie-Schwingung. Etwas Schöneres gibt es nicht. Die Botschaften werden die Kinder nicht mehr vergessen, sie stärken und prägen sie, für das ganze weitere Leben.

Ich finde, hier sollten wir aber nicht nur über Dankbarkeit schreiben, sondern über die Einzigartigkeit des Kindes.
Hier ein paar Ideen:

Ich bewundere Deinen Mut bezüglich ….
Ich bin stolz, Deine Mutter zu sein ….
Dein enzückendes Lachen verzaubert mich jedesmal ….
Ich schätze Deine Hilfsbereitschaft bei ….
Es ist eine wahre Freude, Dich ….
Ich bin stolz auf ….
Du bist ein Geschenk in meinem Leben ….
Mir gefällt es sehr….
Es ist grossartig ….
Deine Aufrichtig- und Ehrlichkeit gibt mir….
Danke, dass Du unaufgefordert die Zähne putzt ….
usw.

Wenn es Dir momentan schwerfällt, so viel Positives über Dein oder Deine Kinder zu finden, kann es Dir helfen, wenn Du Dich einen Moment meditativ bei Entspannungsmusik hinsetzt, eine Kerze anzündest und ein paar Mal tief einatmest. Verbinde dann Dein Herz mit Deinem Kind und fühle die einzigartige, tiefe Liebe und Freude, dieses Kind begleiten zu dürfen und ihm eine Stütze sein zu können. Fühle die unbändige Liebe, Freude und Neugier, die Du bei der Geburt empfunden hast auf Eure gemeinsamen, bevorstehenden Jahre. In dieser Herzensverbindung und Liebe kommen bestimmt viele Ideen auf, welche nicht nur dem rationalen Verstand entspringen. Schön wäre auch, wenn sich beide Elternteile mit den eigenen Botschaften beteiligen und aufteilen.

Mit jedem Türchen, Säckchen oder Couvert, das im Dezember geöffnet wird, erfreust Du Dich selbst von Neuem. Dies stärkt Eure gemeinsame Verbindung und vorallem auch das Selbstverständnis des Kindes. Darum geht es jetzt doch gerade in dieser herausfordernden Zeit.

Ein Adventskalender für den Partner kann natürlich genauso wundervolle Botschaften enthalten und die Beziehung auffrischen und bereichern. Dabei können wir uns auch für vieles bedanken, was zur Selbstverständlichkeit und Routine geworden ist. Eine Beziehung kann dadurch wieder belebt werden oder für „frischen Wind“ sorgen.

Warum eigentlich nicht…. für sich selbst…. auch einen Adventskalender erstellen 😉

Viel kreative Freude beim Gestalten …. und nochmalige beim Öffnen der Botschaften.

Herzliche, freudige Vor-Adventsgrüsse
Deine Bettina

Danke vielmals liebe Franziska für das nachfolgende freudige Feedback <3

Liebe Bettina
Ich danke dir für deine Infos und deine Impulse.

Gerade habe ich deinen Newsletter gelesen. Zuvor war ich mit dem Auto unterwegs, und ich habe mir überlegt, wie ich den Familienadventskalender gestalten möchte. Jetzt habe ich die (deine) Lösung!!! Nächste Woche habe ich viel freie Zeit, und ich freue mich zu meditieren und bin gespannt, welch schöne Dankbarkeits- und Liebesbekundungen zu Tage kommen.

Du hast mir bei der Beratung gesagt, die Ausbildung in Numerologie/Pentalogie wird mich zu einem (anderen) Menschen mit neuem Bewusstsein machen. Ich nahm das so an, dachte mir, ja das wäre schön, aber es fiel mir schwer, etwas darunter vorzustellen. Nun weiss ich es, oder besser gesagt, ich spüre es einfach. Ich bin so seelentief dankbar, eine Stärke in mir zu spüren, eine Gelassenheit zu haben, einfach das passierende anzunehmen und trotzdem die Leichtigkeit und die Lebensfreude zu spüren. Einfach pures SEIN! Du bist mein GOLDSCHATZ- einfach so wertvoll für meine Entwicklung. Danke für dein Dasein.

Liäbschti Griäss us Üri
Franziska
November 2021

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Adventskalender-Idee

Wie fliessen die Energien in Deinem Zuhause?

Gemäss dem Resonanzgesetz füllen wir Gebäude, Häuser und Wohnungen mit unserer Energie. Die Energie des Menschen ist sein Bewusstsein. Es ist sein Geist, sein Denken und sein Fühlen, welche Ausdruck seiner Seele sind. Dieser Ausdruck spiegelt sich in unseren Augen, die als die Fenster der Seele bezeichnet werden. Wir wollen deshalb jemandem in die Augen sehen, wenn wir mit ihm in Kontakt treten.

Dass diese, unsere Energie, an sich grenzenlos ist, kann jeder für sich ausprobieren. Wir können nämlich nicht NUR 3 Meter weit schauen, wenn die Sicht 10 Meter erlaubt oder sogar bis zum Horizont reicht. Das heisst, wir können diesen Energiefluss nicht willkürlich stoppen. Wir benötigen eine Grenze, sonst ginge unser Bewusstsein in die endlose Leere und wäre für uns nicht fassbar.

Automatisch geht unsere Sicht so weit, bis sich eine Begrenzung ergibt: Sei es der Horizont, ein Berg, ein Baum, ein Haus, eine Zimmerwand, ein Sichtstopp im Fenster oder unsere Hand, die wir vor die Augen halten. Unsere Welt ist also nur über Begrenzung für uns wahrnehmbar. Nicht nur die gegenständliche Welt, sondern auch unser Bewusstsein in der Begrenzung des Körpers. Über Begrenzung ist es uns möglich wahrzunehmen und zu erfahren. Diese Wahrnehmungsgrenzen, das heisst unser Bewusstsein, ständig zu erweitern macht unsere Entwicklung aus. Energie fliesst also immer an gegebenen Grenzen entlang und gibt es eine Öffnung, zieht diese unweigerlich den Energiefluss an, denn Bewusstsein will sich ausdehnen – Schritt für Schritt. Dieser Tatsache bedienen wir uns im Feng-Shui, indem wir mit «Blickfängen» den Energiefluss bewusst dahin lenken, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten möchten.

Jeder Raum stellt eine solche Begrenzung dar. Betreten wir einen Raum, schweift der Blick – in Zeitlupe betrachtet – den Wänden entlang.
Probiere es aus. Öffne ganz langsam eine Tür und beobachte, was Du dabei der Reihe nach siehst.

Darüber hinaus ist es von Relevanz, ob sich die Tür nach rechts in einen Raum hinein öffnet oder nach links. Öffnet sie sich nach rechts, wandert der Blick zwangsläufig die linke Wand entlang und fliesst rechts herum entlang der Wände in den Raum. Rechts herum entspricht einer rationalen, intellektuell vernunftorientierten (Yang-betonten) Wahrnehmung, links herum einer gefühlsorientierten, intuitiven (Yin-betonten). Normalerweise geht das so schnell, dass wir das gar nicht bemerken.

Wie öffnet sich zum Beispiel die Tür in Dein Schlafzimmer? Oder, wie öffnet sie sich in das Bad, die Küche oder das Wohnzimmer? Das gibt Dir Aufschluss wie Du den jeweiligen Lebensbereich hauptsächlich wahrnimmst. Mehr nach Gefühl oder nach Verstand? Öffnen sich alle Türen im Haus in dieselbe Richtung, fehlt es am Gleichgewicht zwischen Herz und Verstand. Das könnte man in diesem Fall ausgleichen, indem man bei der Raumgestaltung mehr Yin oder Yang Elemente einbringt. Denn ob so oder so bleibt unsere Energie in der Folge an den Möbeln, Bildern, Spiegel, Teppiche, Accessoires etc. hängen und wird von deren Qualität beeinflusst. Allgemein betrachtet entspricht die Ausrichtung der Türen unserem «Entweder-Oder» Verständnis.

Dagegen lässt eine zweiteilige, japanische Schwebetür, die beim Eintreten gleichzeitig nach links und rechts zur Seite geschoben wird, darauf schliessen, dass Denken und Fühlen Eins sind. So wie zum Beispiel ein Westernheld, der beim Eintreten des Salons Gefahr wittert und mit beiden Händen die Flügeltür aufstösst. Er nimmt den Raum ganzheitlich war. Seine Ratio und seine Sinne sind auf Empfang und daher auf bestmögliche Reaktion eingestellt. Ähnlich ist es, wenn es gar keine Tür gibt und man durch einen offenen Bogen einen Raum betritt.
Bei Türschrägen wird die Interpretation schon sehr persönlich, denn Türen stellen im Feng Shui eine Meinung, eine Aussage dar.

Die Eingangstür hat eine bestimmte Gewichtigkeit in ihrer Aussage, da sie den Zugang zu uns(erem) Heim ist. Sie steht immer für das Lebensthema (Baguabereich), welches Aufschluss über die jeweilige Situation gibt. Unter Thema ist der Lernprozess gemeint, von dem die derzeitige Lebenssituation geprägt ist.

Ein frohes Erkunden in Deinem Zuhause
wünsche ich Dir herzlichst,
Deine Bettina

Am Mittwoch 21. Oktober, gestalte ich in Malans ein Tagesseminar, bei dem wir lernen, Störfelder zu harmonisieren.

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Wie fliessen die Energien in Deinem Zuhause?

Schlafzimmer und Schlaf-pro-bleme

Aktuell erfahre ich, dass einige Menschen Schlafprobleme haben. Dies kann natürlich mit der momentanen Welt-Situation zu tun haben, welche bei vielen Ängste auslöst und sie verunsichert. Zudem kommen eventuell noch Existenzängste hinzu. Da ist es ganz verständlich, dass der Geist nachts erschwert zur Ruhe kommt. Anstelle eines erholsamen Schlafes, wird gegrübelt.

Deshalb… und überhaupt generell, sollte das Schlafzimmer eine störfreie Zone sein und über ein harmonisches, ruheförderndes Ambiente verfügen.

Zuerst einmal die Bedeutung des Schlafzimmers aus der Feng-Shui-Sicht:
Das Schlafzimmer ist der Raum der größten Intimität, des Entspannens und der Erotik, der Seele und Leidenschaften, des Vertrauens, des Eintauchens in die Unendlichkeit, des Einssein mit jemandem, Raum der Nacht.
Es ist der Ort des Wechsels in eine andere Bewusstseinsebene, die uns vom Wachbewusstsein der „realen“ Welt ausruhen und erholen lässt. Bewusstheit und Unbewusstheit wechseln aneinander ab, doch das eine
kennt das andere nicht. Es ist der Raum der Zweisamkeit und Polarität. Das Lernthema ist der Sinn einer Zweierbeziehung im Ausgleich zwischen Yin und Yang.

Als Intimbereich der Partnerschaft unterscheidet es sich sinngemäss als Einzel- oder Doppelzimmer insofern, als man das Thema der Zweierbeziehung entweder gerade in sich verarbeitet als Yin und Yang (männliche und weibliche Anteile bei sich selbst) oder eben mit einem Partner. Wenn eine Doppelhälfte des Bettes leer ist, sehne ich mich vielleicht nach einem passenden Partner.

Nun spielt es natürlich auch noch eine Rolle, in welchem Baguabereich sich das Schlafzimmer befindet.
Liegt es zum Beispiel im Bereich „Reichtum“, spielt sich der Lernprozess der Partnerschaft in der Gleichberechtigung der Geschlechter als Mann und Frau ab, also auf der Ergänzung der rational-körperlichen Ebene und als Erfahrung in der körperlichen Liebe.
Liegt es im Bereich „Ehe“ geht es in der Partnerschaft um die Erfahrung, sich als Ergänzung auf der seelisch-körperlichen Ebene zu erleben, ohne bestimmte Forderung und Erwartung an den Partner. Man möchte mit dem Partner Momente der Ganzheit erleben.

Auf was sollte man nun also beim Schlafzimmer achten?

Gerade jetzt zur bevorstehenden Tag- und Nachtgleiche, bei der es um Reinigung und Neusortierung geht, bietet es sich an, sich von belastenden Dingen zu befreien und zu trennen. Gegenstände die nur herumstehen, die uns nicht nähren und erfreuen, sondern eher Energie abziehen, sollten entfernt werden. Auch ein Bügelbrett, Wäscheständer, Wäschekorb, Staubsauger, Computer oder andere Arbeitsutensilien erinnern uns unbewusst ständig an die Arbeit.
Oft finden sich auch ungeliebte Kleider im Schrank, Fehlkäufe zum Beispiel. Diese sollten nicht länger aufbewahrt werden und unnötig Platz einnehmen. Sie erinnern uns ständig an die Fehlinvestition und können ein „schlechtes Gewissen“ hervorrufen. Also weg damit… „Aus den Augen aus dem Sinn“. So gibt es wieder Platz und Luft für Neues.

Eine gemütliche, sinnliche, und angenehme Schlafzimmereinrichtung und Gestaltung unterstützt das Wohlbefinden und somit auch den Schlaf. Dabei spielen selbstverständlich auch Farben eine wesentliche Rolle. Diese sollten eher beruhigend wirken und nicht zu „knallig“ sein. Kühlere Farben unterstützen eher einen „Hitzetyp“, warme Farben eher einen „Gfrörli“.
Jeder Mensch hat einen eigenen, unterstützenden Farbenstrahl. Wenn man diesen kennt, kann man sehr gut die Bettwäsche danach wählen und ausrichten. Rot sollte nur ganz spärlich oder überhaupt nicht im Schlafzimmer eingesetzt werden, da es sehr unruhig und anregend wirkt.

Es lohnt sich auch, das Schlafzimmer auf spitze Kanten und Ecken zu untersuchen. Diese sollten keinesfalls auf das Bett zeigen.

Elektrosmog ist auch ein verbreitetes Thema. Oft befinden sich Fernseher, Handys, Radios, Drucker usw. im Schlafzimmer, welche natürlich energieanregend wirken. Kommt noch eine Wasserader hinzu, potenziert sich die kraftvolle Energie. Wenn wir ein gestärktes Immunsystem haben, merken wir davon kaum etwas. Wenn wir jedoch geschwächt und nicht in unserer Mitte sind, ist dies eine zusätzliche Belastung für den Körper.
Ein Schlafzimmer ist ja wie der Name es sagt, zum Schlafen da. Fernsehen und im Internet surfen kann man im Wohnzimmer, Arbeiten im Büro oder am Küchentisch, berufliche Dinge, wie Mails lesen und beantworten vor dem Einschlafen wirken und beschäftigen uns unbewusst im Schlaf weiter.
Anstelle dessen könnte man noch einen Abendspaziergang machen und frische Luft tanken. Beim Spazieren klären sich die Gedanken oft von selbst. Vielleicht hlft auch ein beruhigendes Bad, Entspannungsmusik oder eine Meditation, bei der man einschläft. Bestimmte wiederholende Rituale oder ein Tagebuch schreiben sind weitere Möglichkeiten, um den Tag in Ruhe abschliessen zu können.

Störfelder harmonisieren

Am Mittwoch 21. Oktober, gestalte ich in Malans ein Tagesseminar, bei dem wir lernen, Störfelder zu harmonisieren.


Herzliche, fröhliche Grüsse und erholsame Nächte wünsche ich Dir herzlichst,
Deine Bettina

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Schlafzimmer und Schlaf-pro-bleme

Nun schlägt’s aber 13!

Diesen Satz kennst Du bestimmt auch und hast Deine eigene Vorstellung oder ein Erlebnis dazu.

Die meisten Menschen denken an Ärger und Empörung im Sinne von:
„Jetzt reichts“
„Das geht zu weit“
„Schluss damit“
„Meine Geduld ist nun zu Ende“
usw.

Kaum eine Zahl wird vom Aberglauben so verteufelt wie die Zahl 13. „Die Zahl bringt Unglück, am 13. eines jeden Monats warten ängstliche Gemüter grundsätzlich auf irgendein Unheil (Freitag, der 13.) oder in vielen Hotels gibt es kein Zimmer und keine Etage mit der Nr. 13, im Flugzeit keine Sitz-Reihe 13 und so weiter…..

Thema:
Einschneidende äussere Veränderung, Abschied der als schmerzhaft oder befreiend empfunden werden kann.

Dieses negative Bild der Zahl 13 kann man vielleicht auf die christliche Leidensgeschichte zurückführen. Jesus ist beim Abendmahl in der Runde seiner 12 Jünger der Dreizehnte. Er wird verraten und muss sterben.
Es gibt ebenso eine Überlieferung aus China. 1+3=4. Vier hört sich in der Aussprache ähnlich an, wie Tod! Interessanterweise ist die 13. Karte im „Tarot“ auch der Tod, bedeutet aber sinngemäss etwas ganz anderes. Nämlich: „Altes stirbt, Neues wird geboren und drängt zur Verwirklichung“.

Für ein besseres Verständnis gehen wir einmal kurz zur Zahl 12 zurück!

Die Schwingungsenergie der 12 entspricht einer entwickelten Seele, die durch viele Erfahrungen gereift ist. Es ist die „vollkommene Zahl“! So hat zum Beispiel ein vollendetes Jahr 12 Monate, dann beginnt ein Neues mit dem Wissen des vorangegangenen Jahres. Es kommen neue Themen und Herausforderungen, welche auf dem Gelernten aufbauen.

13 folgt der 12 und ist somit eine besondere Zahl, je nachdem wie sie gelebt wird! 13 bedeutet entweder Zurückentwicklung und Stagnation, wenn man an „Altem“ festhält, oder Erfolg durch Erneuerung und Neues zulassen.
Mit der 13 gibt es keine Halbheiten, es geht um „Alles oder Nichts“. Man sollte den Tatsachen „in die Augen sehen“ und dementsprechend Handeln! Sie ist eine Primzahl und somit „einzigartig“ und nicht teilbar. Es gibt kein „Entweder-Oder“!

Die 13 verursacht erst einmal Unruhe und damit Bewegung und Entwicklung. Am Ende ergibt sich aber eine neue Harmonie. In dieser neuen, wiedererstellten Harmonie ist schließlich die Bewusstheit hinzugetreten. Sie steht für Wiedergeburt und innere Weisheit. Somit ist sie also eine positive, kraftvolle Zahl, um Neues zu bewirken.
Wusstest Du, dass nach der Befruchtung am 13. Tag die Nabelschnur zum Embryo voll ausgebildet und verankert ist, und somit es dann an den Blutkreislauf der Mutter angeschlossen ist? Danach vergehen in der Regel 20 mal 13 Tage bis zur Geburt.

Die 13 wird auch dem Planeten Venus zugeordnet, welcher für Weiblichkeit und Schönheit, der weisen Frauen und der neuen Göttinnen steht. Sie bringt eine große Kraft bedingungsloser Liebe mit. Der Freitag, welcher zusammen mit dem 13. in der Überlieferung auch für Unglück steht, entspricht auch dem Planeten Venus. Also kann Freitag der 13. eigentlich nur ein Glückstag sein ;.) Den nächsten Freitag, den 13. haben wir im November! Dieser Tag birgt also grosse Chancen für Neues!

Hast Du auch an einem 13. Geburtstag? Egal in welchem Monat,… dann trägst Du das Potenzial eines Führers in Dir 🙂 Der Monat sagt noch aus, um welches Thema und Potenzial es sich handelt.

Interessiert Dich das Thema und möchtest Du es lernen?

Ich würde mich freuen, Dich am 4. September persönlich zum Ausbildungsbeginn begrüssen zu dürfen.
Wenn Du zuerst gerne ein persönliches Gespräch mit mir führen möchtest, kontaktiere mich bitte einfach!

…selbstverständlich auch für eine persönliche Pentagramm-Analyse und Feng-Shui-Beratung!
Ausbildungsprogramm
Stoff- und Datenplan
Referenzen….
Impressionen

Herzliche, fröhliche Grüsse,
Deine Bettina

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Nun schlägt’s aber 13!