Die Treppen, das verbindende Element im Haus

Treppen und Stufen stehen auch für die Verbindung unserer Bewusstseins-Stufen!

Nach der Besprechung des Eingangsbereiches in einem vorigen Beitrag kommen wir zu den Treppen im Haus, die sich sehr oft im Eingangsbereich befinden. Bei unterschiedlichen Ebenen im Haus oder der Wohnung übernehmen die Treppen die Aufgabe der Verbindung. Da wir in diesem Fall oftmals am Tag hinauf und hinunter laufen, ist die Beschaffenheit ein wichtiger Bestandteil unseres Wohlbefindens.

Bei breiten, geschwungenen, gut beleuchteten und an der Stirnseite geschlossenen Treppen fällt uns die Verbindung leicht, besonders dann, wenn ein harmonisches Höhen-Tiefenverhältnis der einzelnen Stufen gegeben ist. Dagegen erschweren steile, schmale, offene Treppen und leichte Wendeltreppen die Bewältigung des Ebenenwechsels und machen das Treppensteigen mitunter sogar gefährlich. Grosszügig gestaltete, wohlhabende Häuser haben niemals schwer begehbare Treppen, sondern verbinden die einzelnen Etagen in spielerischer, oftmals sehr repräsentativer Form.

Sind die Wohnräume sehr klein, mögen sich Wendeltreppen anbieten und sogar einen ästhetisch angenehmen Eindruck vermitteln, empfehlenswert sind sie trotzdem nicht. Wie alle engen Treppen vermitteln sie eher den Eindruck eines notwendigen Übels und das sind sie dann auch. Verlaufen Wendeltreppen zudem „verkehrt“ herum, bremsen sie den Energiefluss. Energie fliesst linksherum nach oben und rechtsherum nach unten. Wenn wir zum Beispiel einen hohen Turm besteigen, dessen Treppen linksherum verlaufen, fällt uns das wesentlich leichter, als wenn sie rechtsherum verlaufen würden. Rechtsherum nach oben zu steigen ist so, als würde man gegen den Strom schwimmen.
Wendeltreppen – besonders, wenn sie sich über mehrere Stockwerke  ziehen – symbolisieren bohrenden Schmerz oder bohrende Gedanken, die uns nicht loslassen wohlen. Vielleicht gibt es ein bestimmtes Ereignis, das uns noch immer „wurmt“ oder es quälen uns bohrende Gedanken bezüglich eines wichtigen Problems.
Feng-Shui bietet ausgleichende Massnahmen an, die uns helfen können, solche Disharmonien im Leben zu verarbeiten und loszulassen.

Bei einer Wendeltreppe mit tragender Mittelsäule kann man diese mit einem geschlungenenen farbigen Band in Gegenrichtung verzieren. Die Farbe des Bandes sollte dem jeweiligen Baguabereich oder dem eigenen Farbenstrahl entsprechen.

Bei Wendeltreppen mit offener Mitte kann eine Hängelampe, ein grosser Leuchter oder je nachdem auch ein spiralförmiges Gebilde in der Mitte hilfreich sein. Auch ein sehr grosses Oberton-Klangspiel, welches dieser Thematik entspricht, wäre eine Möglichkeit.

Offene Treppen jeglicher Art kann man auch nachträglich an der Stirnseite schliessen. Warum sich das Leben unnötig schwer machen? Offene Stufen, bei denen man beim Hochgehen durchblicken kann, ziehen unsere Aufmerksamkeit nach unten. Es ist wiedersinnig, nach oben zu gehen und gleichzeitig nach unter zu schauen. Das ist so, als wenn man vorwärts geht und rückwärts schaut und kostet unnötig Energie. Es lässt uns das, was wir in Zukunft vorhaben, schwerlicher erreichen. Auf jeden Fall sollte man auf ein Treppengeländer nicht verzichten.

Zu steile Treppen kann man mit versetzt angebrachten Blickfängen versehen, die die Aufgabe haben, unsere Aufmerksamkeit, das heisst unsere Energie, vermehrt nach oben zu lenken und damit das Hinaufgehen zu erleichtern und so die Energie zu bremsen.

Ein zu enges Treppenhaus kann man optisch verbreitern, indem man eine Wandseite verspiegelt. Treppen stehen sinngemäss auch für Flexibilität und Entwicklung. Immer wenn wir Probleme mit unserem Bewegungsapparat haben, sollten wir uns die Treppen im Haus genauer ansehen. Sie sind eine von mehreren Möglichkeiten, wie sich Bewegungsprobleme, Rückenprobleme und Unfalltrends im Haus spiegeln.

Dazu gehören auch Niveau-Unterschiede auf einer Ebene, wenn also bestimmte Bereiche im Raum eine oder mehrere Stufen höher gestellt sind. Achte auf die doppelte Bededutung und mache Dir diese Tatsache wirklich bewusst. Wenn dem nun so ist, dann hebe die Treppen auch optisch entsprechend hervor, damit Du nicht stolperst.

Stufen sind Bestandteile unseres Lebens und wir sollten ihnen daher im Haus gebührende Aufmerksamkeit widmen. In der modernen Architektur sind freie, offen gestaltete Treppen sehr beliebt. Diese Absicht, leicht zu wirken, aber nicht zu sein, ähnelt der Botschaft aus den Medien, wie man scheinbar spielerisch lächelnd die Erfolgsleiter hoch schwebt. Nicht, dass es nicht so sein könnte, aber sicher nicht so, wie es uns die Werbung vorgaukelt und auch nicht so, wie „moderne“ Treppen im Haus zu sein scheinen. Für Kinder und ältere Menschen sind sie jedenfalls gefährlich und die meisten Hunde meiden sie sowieso.

Es sind nicht die einzelnen grossen Dinge, sondern die vielen Kleinigkeiten, die unser Leben leichter oder schwerer machen. Deshalb sollte man differenzieren und im zutreffenden Fall sehen, ob, wo und in welcher Form sich ungünstige Qualitäten im Haus summieren. Sie geben im Fall einen deutlichen Hinweis auf unerlöste, oft plagende Lebensthemen, die Du durch Bewusstwerden derselben und Akzeptanz dann auflösen kannst. Diesen Prozess kannst Du durch geeignete Feng-Shui Massnahmen wirkungsvoll unterstützen.

Mehr dazu siehst Du auch in meinem Beitrag von 2016!

Neu: 4-Tages-Feng-Shui-Workshop im Herbst online per Zoom!
Feng-Shui Diplom-Ausbildung 2023, live in Luzern in Planung! Bei Interesse bitte bei mir melden!

Nun wünsche ich Dir eine freudige, glückliche Sommerzeit mit viel Genuss und Leichtigkeit.

Sonnige Grüsse
Deine Bettina

Visit Us On FacebookVisit Us On Instagram