Wie innen, so aussen

Ebenso wie ein Haus und eine Wohnung eine Aura haben, hat dies auch der Garten und die Terrasse.

Auch hier gilt äusserste Achtsam- und Aufmerksamkeit mit sich und dem Umfeld. „Im Innen wie im Aussen, im Aussen wie im Innen“. Wir können dadurch viel erkennen.
Terrassen und Garten stellen das äussere Gegenstück eines Hauses dar und sollten dieses in seiner Qualität ergänzen, bzw. ausgleichen, so dass ein ausgewogenes Ganzes entsteht.

Geländeform, Grösse und Ausrichtung werden dabei eine wesentliche Rolle spielen. Ist das Grundstück sehr gross, sollte der Weg zum Haus geschwungen sein. Je weiter das Haus vom Eingang entfernt steht, desto sicherer ist seine Position und analog dazu die eigene Stellung im gesellschaftlichen Umfeld. Der Garten und die Terrasse stellen folglich unsere Verbindung mit der Aussenwelt dar.
Wo auf dem Grundstück steht das Haus, in welchem Bereich des Bagua’s, und wo befindet sich der Eingang, bzw. die Zufahrt? Massgebend für das anlegen des Rasters ist das Gartentor oder die Einfahrt, da wo man das Grundstück betritt.

Ebenso wie der innere Wohnbereich, wird auch der äussere zuerst mit Hilfe des Bagua’s analysiert, bevor man unter Einbeziehung der Himmelsrichtungen und der 5-Elementenlehre mit der Gestaltung beginnt.

Eine schön gestaltete, mit Blumen begrenzte Terrasse im Süden fördert zum Beispiel den gesellschaftlichen Erfolg, eine solche im Westen die Kreativität und Freude am Leben. Im Osten wirkt sie inspirierend und im Norden regenerierend und beruhigend.

Licht, Pflanzen und Wasser sind die Energiespender Nummer eins für den Menschen. Sie sollten somit auch in keiner Wohnung fehlen.
Neben dem Duft der Pflanzen und ihrer unterschiedlichen Formen, sind es vor allem die Farben, welche das Umfeld des Hauses energetisieren.
Dabei gibt es Yin- und Yangpflanzen, je nach Form und Farbe. Pflanzen mit runden Blättern und Blüten gelten als Yin-Pflanzen, solche mit stacheligen, spitzen Blättern als Yang-Pflanzen.
Pflanzen mit sanften Farben in Grün- und Blautönen strahlen Yin-Qualität aus, sie wirken beruhigend, solche in Rot, Gelb und Orange wirken aktivierend in ihrer Yang-Qualität. Zu schattige Bereiche können demnach mit roten, gelben und orangen Farben belebt werden und zu sonnige Bereiche vertragen besser die sanften Farben.

Steigt das Gelände vom Haus aus gesehen nach oben, wirken niedrige Flächendecker und herunterhängende Pflanzen ausgleichend. Hohe Pflanzen dagegen bremsen die abfliessende Energie bei einem starken Gefälle des Grundstücks.

Fliessendes Wasser wirkt besonders kraftspendend und anregend. Eine phantasievolle Gestaltung mit Gefälle und Pflanzen lassen ein erholsames Biotop entstehen und aktiviertes Wasser im Pool lässt Chemie sparen und gesunde Kraft tanken.

Jetzt ist die Zeit, alles schön zu bepflanzen und die Sämchen Wurzeln bilden zu lassen. Mit je mehr Liebe und Aufmerksamkeit wir dies tun, bildet und entwickelt sich das noch zarte Pflänzchen, wird stark, kräftig und wächst zu voller wunderbarer Blüte.
Es ist wie mit einem Baby im Mutterleib. Erst wenn es auf der Welt geboren ist, entwickelt es sich den Umständen entsprechend.

Viel gesundes, fröhliches und freudiges Kreieren für ein tolles, glückliches Sommervergnügen wünsche ich Ihnen / Dir herzlichst,
Ihre / Deine Bettina Heiniger

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.