Umdenken – das intuitive Feng Shui ist anders!

workshopmai15_2Im Mai durfte ich den Workshop „Intuitives Feng Shui – Weiterbildungsworkshop für Beratende und Fortgeschrittene“ leiten. Die beiden Wochenenden waren für mich wie auch für die wunderbaren, motivierten, interessierten Teilnehmerinnen eine unvergessliche Bereicherung.

Alle Teilnehmerinnen hatten vor dem Kurs eine klassische Ausbildung als Feng Shui-Beraterin absolviert, sie kamen von drei verschiedenen Feng Shui-Schulen. Alle hatten auch schon selbst Beratungen gegeben, waren aber auf der Suche nach „mehr“, nach einer Vertiefung und Beseelung ihrer Arbeitsweisen. An den beiden Wochenenden konnten die  Beraterinnen „ihr“ Feng Shui nochmals neu definieren.

Im intuitiven Feng Shui arbeiten wir zwar ebenfalls mit den fünf Elementen, dem Bagua und den Himmelsrichtungen, jedoch mit einem ganz anderen Ansatz. Unsere Interpretationshilfen fürs Bagua und für die Himmelsrichtungen beziehen wir aus der Erfahrungswissenschaft Numerologie, die im europäischen Raum entstanden ist. Andere Ebenen, die vor allem auf Berechnungen mithilfe chinesischer Numerologie und Astrologie beruhen, fallen dafür weg. Den fünf Elementen, die wir durch Farbe und Form im Raum repräsentiert finden, liegen im intuitiven Feng Shui Bedeutungen zugrunde, die es in die Wohnungsanalyse einzubeziehen gilt. Dazu orientieren wir uns auch am Wissen aus der Farbtherapie.

Die Beraterinnen waren es gewohnt, bei einem Beratungsauftrag gleich nach Empfehlungen zu suchen. Sie hatten gelernt, den Energiefluss zu optimieren, Räume zu harmonisieren und Störungen zu beheben. Die gewohnte Arbeitsweise verbaute ihnen jedoch erstmal den Zugang zur Wohnungsinterpretation, die im intuitiven Feng Shui den Anfang bildet und Voraussetzung für das Gelingen und die Bedeutsamkeit der Beratung ist.

workshopmai15_1Mit der Zeit gelang es aber den Teilnehmerinnen, ihr Denken in andere Bahnen zu lenken, eine „neue Feng Shui-Brille“ aufzusetzen und sich darauf, was die Wohnung sagt, einzulassen. Wie sich das gelohnt hat! Wir reisten zusammen durch die Grundrisse, machten verblüffende Entdeckungen und fanden uns immer wieder durch ähnliche Phänomene an anderen Stellen in unserer Interpretation bestätigt. Jeder Grundriss hatte seine eigene „Sprache“, die alle verstehen konnten und die uns die Geschichten, Potenziale und Blockaden der Wohnenden erzählte.

Das intuitive Feng Shui hat die Beraterinnen auch deshalb fasziniert, weil es von den Menschen und ihren Anliegen ausgeht und die Beratungen genau darauf Bezug nehmen. Wir berechnen nichts, dafür beobachten, fühlen und interpretieren wir im intuitiven Feng Shui – wir lesen den Grundriss, ähnlich wie ein Handleser die Hand liest.

Das Wissen um die Aussage des Grundrisses ist für die Rat suchenden genauso wichtig wie für die Beraterin. Die Rat suchenden erkennen ihre Situation aus einer neuen Perspektive und dies unterstützt wichtige erwünschte Veränderungsprozesse. Die Beraterin leitet aus der Grundriss-Analyse die Empfehlungen für die Veränderungen im Raum ab. Im Workshop konnten die Beraterinnen erleben, dass sie die Wohnung und die Situation nach der Analyse ganz anders wahrnahmen und dass dementsprechend die Empfehlungen anders ausfielen.
Wenn wir die Geschichte kennen, sind die Empfehlungen persönlich und bedeutsam für die Rat suchenden. Solche Empfehlungen lösen meiner Erfahrung nach mehr aus und sind nachhaltiger, als wenn aufgrund von Berechnungen gearbeitet wird.

Eindrücklich habe ich im Workshop, der diesen Mai übrigens bereits zum fünften Mal stattfand, wieder erlebt, wie das intuitive Feng Shui Augen öffnet und wie verblüffend und nachvollziehbar es für alle ist. Ich danke den Teilnehmerinnen für ihre konzentrierte Mitarbeit und den inspirierenden Austausch und wünsche ihnen von Herzen spannende Beratungen unter Einbezug ihres neuen Wissensschatzes. 🙂

Hier finden Sie Eindrücke vom Workshop.

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.