Stauraum gewinnen

Hier kann man es sich so richtig gemütlich machen. Die Bettnische mit integriertem Stauraum ist massgeschreinert. Direkt am Fenster ist die Energie für visionäre (Tag-) Träume förderlich.

Angesichts des Bevölkerungszuwachses sind wir dazu aufgerufen, unseren Bedarf an Wohnfläche wieder etwas zu reduzieren. Mit etwas Organisationsgeschick lässt es sich auch auf kleinem Raum sehr angenehm und gemütlich leben.

Als erstes sollten wir wie immer sicher stellen, dass wir nur Dinge besitzen, die wir wirklich brauchen oder die uns wirklich Freude machen. Auf alles andere können wir getrost verzichten, wir leben glücklicher ohne Ballast.

Möglichst viel des so wertvollen Stauraums sollte geschlossen sein, also z.B. hinter Schranktüren. So wirkt der Raum ruhiger, und Sie fühlen sich vom vielen Material nicht „erschlagen“.

Auch Ikea bietet eine interessante Lösung: Das Regal kann via Schubladenzug eingeschoben oder ausgezogen werden. Hinter dem Bett entsteht eine Ablagefläche für Wecker, Nachttischlampe und Lektüre.

In einem Büro-Schrank schaffen Sie Übersicht und mehr Platz, wenn Sie in der unteren Hälfte Schubladen anstelle von Tablaren einplanen. Dank dem Auszug finden Sie auch die hinten verstauten Gegenstände und behalten den Überblick besser. Ausserdem haben in der gleichen Höhe mehr Schubladen als Tablare sinnvoll Platz, Sie können so mehr verorgen.

Diese Konstruktion ist zwar vom Stauraum her interessant, aber aus Feng Shui-Sicht nicht empfehlenswert: Das obere Bett hat kein durchgehendes „Fundament“, was Unsicherheit und Ungleichgewicht auslöst. Zu diesem Gefühl trägt auch bei, dass die Matratzen nicht richtig versenkt sind, sondern herauszufallen drohen. Das untere Bett wird durch die scharfe Kante des oberen Bettes „dominiert“. Konflikte unter den hier schlafenden Kindern werden durch diese Konstellation geschürt. Die Kanten der Bettkonstruktion und des Regals sind scharf, die Farben wirken säuerlich. Guetnacht am sächsi! 😉

Eine beachtliche Fläche befindet sich unter dem Bett. Weshalb sollte diese also nicht genutzt werden? Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten:
– In losen Aufbewahrungsboxen sammelt sich unter dem Bett schnell Staub an. Es ist auch hier sinnvoller, eine geschlossene Lösung zu finden, z.B. ein Bett mit integrierten Schubladen.
– Versorgen Sie nur „ruhige“ Dinge unter dem Bett, z.B. Bettwäsche, die Sie schön zusammengelegt haben. Spitze Gegenstände erzeugen Turbulenzen, die sich auf Ihren Schlaf ähnlich auswirken wie irdische Strahlungen z.B. ausgelöst durch Erdverwerfungen.

_

_

_

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.