Kamin/Cheminée im Sommer

Wie schon in meinem Newsletter vom 1. Mai angedeutet, geht es auch bei offenen Kaminen um Loslass- und Veränderungsprozesse, nicht nur beim Bad/WC (Newsletter vom 15. Juni).
Während die Energie des Bades durch die Rohre nach unten gezogen wird, verhält es sich beim Cheminée umgekehrt, nämlich nach oben!
Beim Bad geht es um unser „Inneres“, um unsere Gefühle. Beim Cheminée handelt es sich um unsere Gedanken, unseren Verstand..

Eine offene Feuerstelle in der Wohnung / im Haus „heizt“ uns richtig ein. Wir versorgen einen bestimmten Lebensbereich mit zusätzlicher Energie. Das heisst, dem jeweiligen Thema des Baguabereichs messen wir mehr Aufmerksamkeit bei. Wird der Kamin jedoch nicht beheizt, im Winter wie im Sommer, entzieht er uns kostbare Energie. Rohre wirken wie ein Magnet und haben es an sich, Energie anzuziehen. Ein unbenutzter Kamin zeigt, dass uns die dem Bagua entsprechende Thematik nicht bewusst ist. Das heisst, wir sind hilflos und beugen uns der jeweiligen Situation. Die Energie zieht nach oben ab, sinngemäss verlieren wir die Umsetzugskraft und geben die Thematik an eine „höhere Macht“ ab. Wir denken, dass wir die Situation nicht ändern können und nennen es dann Schicksal.
Es ist wie ein vergebliches Hoffen auf Glück und Leichtigkeit. Vergeblich deshalb, weil unser Blick ständig, wenn auch unbewusst, von dem „schwarzen Loch“ der Feuerstelle angezogen wird. Es deutet darauf hin, dass uns etwas Sorgen bereitet.
Der Blick geht also wie bei der Toilette ebenfalls nach unten, und da ist es düster und dunkel. Danach zieht die Energie nach oben ab. Heizen wir ein, verbrennen wir die Sorgen, und wir fühlen uns wohlig und geborgen.
Feuer ordnen wir dem reinigenden Element, der Transformation zu.
Unsere Erziehungs-, Denk- Überzeugungs- und Verhaltensmuster sollten in diesem Falle überdacht werden.
Folgende Fragen können weiter helfen:

– Über was mache ich mir Sorgen und weshalb?
– Welche Ängste trage ich in mir?
– Wo erlebe ich eine Ohnmacht, die ich nicht zu verändern weiss?
– Wo bin ich mutlos und fehlt mir die notwendige Energie, tatkräftig zu werden?

Unternehmen wir nichts, bleibt nur die Hoffnung, und die „verweht im Wind“!

Sie sollten daher, wenn Sie den Kamin nicht beheizen, für einen angenehmen, freudigen Blickfang sorgen, der auch dem jeweiligen Thema des Lebensbereiches Leichtigkeit und Hoffnung signalisiert. Bildergebnis für bilder leichtigkeitDies verändert die Energie, und diese wirkt dann auch auf unser alltägliches Sein, unser Gemüt, unser Denken und unsere Handlungs- und Ausdrucksweise.
Hier ein paar Tipps:

Wie bei der Toilette können Sie auch hier auf Sichthöhe einen kräftigen, positiven Blickfang anbringen. Oder Sie stellen einen Spiegel davor, leicht nach hinten geneigt, so dass er Ihren Oberkörper und das Gesicht spiegelt. Doch aufgepasst…. was sehen Sie im Spiegel, wenn Sie den Raum betreten? Es sollte auf jeden Fall etwas Aufmunternedes, Fröhliches sein und z. Bsp. keine scharfen Ecken oder Kanten oder eine Ahnengallerie spiegeln.

Im ungünstigen Fall wählen Sie besser einen kleineren Spiegel, der ebenfalls auf Augenhöhe angebracht wird.
Des Weiteren können Sie eine grosse, voluminöse Pflanze mit runden Blättern (Element Holz)vor das Kaminloch stellen oder es sogar mit schönen Gegenständen füllen. Eine Salzkristalllampe (Element Feuer) sorgt für immerwährendes, warmes Licht; eine Strand-Landschaft mit Muscheln (Element Erde)sorgt für mediterranes Flair, und schön angeordnetes Holz (Element Holz) ist darin auch gut versorgt.Dem Ideenreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Nutzen Sie die Jahreszeiten für die Deko-Ideen. Wählen Sie jedoch keine Gegenstände die nur dem Element Metall oder Wasser entsprechen.

Möchten Sie den Newsletter abonnieren? Hier klicken und Anmelden!

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.