Hausbau und „Selbst gelegte Eier“

Bildergebnis für bilder spaziergang und HausGerne bin ich häufig zu Fuss unterwegs. Dies ermöglicht mir, Häuser genauer zu betrachten und mein Feng-Shui-Auge entwickelt sich mit den neuen Bauweisen weiter. Natürlich stelle ich automatisch meine Prognosen, wie es sich darin lebt. Es gehört einfach zu mir und ist ein Teil von mir, wie andere alltäglichen Dinge.
Meine Prognosen sind jedoch nie endgültig, kommt es doch noch auf die Bewohner und ihre gewählten Lebensthemen an und wie sie diese leben. Dies wird durch die Einrichtung, Farben und Formen ersichtlich. Es gibt jedoch immer zwei Seiten und Möglichkeiten. Diese erkenne ich durch die Personenanalyse.

IMG_5843Ganz in der Nähe meines Wohnortes wurde vor zwei Jahren ein Hausbau begonnen und ich konnte die Entstehung beobachten.
Schon bald stellte sich heraus, dass es anhand des Fundamentes ein kubischer Bau wird, der alle Baguabereiche beinhaltet. Umso mehr interessierte es mich, diesen Bau weiter zu beobachten, weil er eine gute Basis für ein harmonisches Leben darstellte. Auch diente mir der Hausbau als Anschaungsobjekt (von Aussen) für meine Schüler als gutes Beispiel. Deshalb möchte ich auch auf diesem Wege die Weiterentwicklung an sie weiter geben.

Es kristallisierte sich immer mehr heraus, dass es ein sehr modernes Haus mit erlesenen Materialien wird. Die Grundmauern des Erdgeschosses zeigte grosse Räume mit Aussparungen für grosse Fensterfronten. Aus dem quadratischen Fundament entstand ein Bereich im Aussen, der als Terrasse dienen wird und zwar im Baguabereich 6, welcher für Kommunikation, Unterstützung und Geben und Nehmen steht. Dieser Lebensbereich mit seinen Themen wird also in der Aussenwelt stattfinden und nicht intern bei den Bewohnern.

Im OG entstand ebenso ein Bereich im „Aussen“. Im Bereich 4 (Reichtum, Glück, innere Zufriedenheit.
In der Mitte des Hauses wurde eine Treppe platziert, die direkt ohne Windung steil vom 002001EG ins OG führt und durch die grossen Fensterfronten auch sichtbar ist. Wenn man also oben ankommt, liegen die Schlafbereiche im Rücken, nicht sofort sichtbar. Der Blick trifft direkt aufs Bad, welches auf Veränderungs- und Loslassprozesse des gewünschten Erfolges in sämtlicher Lebensthemen hinweist. Die Schlafzimmer werden eher nur kurze Zeit benutzt, da die Aufmerksamkeit auf bestimmte Erolge im Leben gerichtet ist und keine richtige Ruhe einkehren kann. Die vorhanden Himmelsrichtung ist NNO. Es geht also um innere Bedürfnisse und Wünsche, die einer „Neuausrichtung“ bedürfen und auf dem Lebensplan stehen. (Mehr zu den Himmelsrichtungen im NL vom 11. April).IMG_5842

Da sich die Eingangstüre SSW befindet, bedeutet dies, dass die eigenen Aktivitäten, deren Vorgehen, Umsetzen und Handeln im Alltag neu überdacht werden, im Sinne von „was ist wichtig und was ist unwichtig“ zugunsten des Erfolges. Was sollte ich verändern, damit meine Bemühungen Früchte tragen.

Meine Prognose lautete folgendermassen:

Den Bewohnern fehlt eine konstruktive Kommunikation (Sitzplatz im Aussen), welche durch Disziplin und Eigeninitiative erworben werden sollte (Treppe im Zentrum). Da durch die grossen Fensterfronten ohne Vorhänge viel kostbare Energie verloren geht und diese sich nicht in den Räumen hält (Durchzug), wird dies nur sehr schwer und mühsam zu erreichen zu sein. Die Kommunikation wird also hauptsächlich im Aussen (Beruf, Arbeit, Freunde usw) gelebt. Man kommt müde und ausgelaugt (Himmelsrichtung SSW des Eingangs) nach Hause und hat keine Energie und Lust mehr, sich zu unterhalten und anliegende Themen zu besprechen. Somit entsteht eine kühle Atmosphäre (die an der kargen, sterilen, inzwischen sichtbaren Möblierung ersichtlich ist). Es entsteht bei den IMG_5854Bewohnern eine Distanziertheit und das Glück und die Zufriedenheit (OG die 4 im Aussen) im neuen Zuhause bleibt aus. In diesem Bereich entstand noch eine Wendeltreppe die aufs Flachdach führt. Mehr zur Thematik einer Wendeltreppe habe ich bereits im NL vom 15.4.16 geschrieben.
Das Flachdach beinhaltet eine Dachterrsse (Zukunft) die nicht benutzt wird. Zukunftsgedanken und Perspektiven liegen also brach. Dies bedeutet, dass man sich über die Zukunft und wie diese gelebt werden möchte, noch nicht im Klaren ist.

Vor einem Jahr wurde das Haus nun bezogen und mit Interesse beobachtete ich die Geschehnisse weiter.
Um das ganze Grundstück wurde eine hohe Mauer gebaut, welche jegliche Einsicht ins EG (das tägliche Leben im Hier und Jetzt) verwehrt. Hier möchte man also keine Einsicht und keinen Zutritt zu dem gewähren, was hinter den Mauern abläuft. Die Nachbarn und Aussenstehenden sollen nicht mitbekommen, was sich privat tut. Dies ist eigentlich normal, jeder braucht einen geschützten Raum. Doch diese Einzäunung wirkt eher wie eine Festung.

IMG_5692Bei meinem Spaziergang vor einem Monat, also bereits ein Jahr nach dem Einzug stellte ich fest, dass der ganze Bereich 4 mit der Wendeltreppe durch ein Gerüst abgestützt wurde, um einen Zusammenbruch zu verhindern. Die Decke drohte einzustürzen. (Wessen Glück und Hoffnung stürzte fast ein?)
Ich vermute einmal, das Glück und die Hoffnung der Frau. Ich sah sie öfters beim Putzen und alleine im Haus. Kinder habe ich nie gesehen oder gehört. Vielleicht besteht ein bisher unerfüllter Kinderwunsch.
Unterdessen wurde der Bereich 4 verstärkt und repariert. Also schöpften die Bewohner wieder Hoffnung und haben vermutlich geredet. Ebenso steht im Garten im Bereich 6 nun ein Trampolin, welches auf eine neue Leichtigkeit hinweist oder man ist auf dem Sprung.
Es bleibt spannend, wie es weiter geht….

Bei solchen Beispielen finde ich es immer wieder schade, dass sich die Menschen keine Hilfe durch eine Feng-Shui-Beratung holen. Es wäre so einfach und schmerzlos, das Zuhause harmonischer und förderlicher für die Wünsche und Herausforderungen zu gestalten. Viele Therapien und Rückfälle würden sich dadurch erübrigen. Wie Innen so Aussen, wie Aussen so Innen.

Bildergebnis für bilder harmonie Wohnen

Mit herzlichen Grüssen
Bettina Heiniger

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.